Foto: Shutterstock.com

Brasilianische Pasteles? - So werden sie gemacht

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:56
Pasteles sind grob übersetzt Teigtaschen aus Brasilien.
Gefüllt wahlweise mit Hackfleisch oder mit Käse, gelten sie dort drüben als Spezialität. Wie genau du Pasteles selbst machen kannst, zeigt dir diese Anleitung.

  • Ist dir lieber nach einer Käsefüllung, gibst du einfach anstatt der Hackfleischfüllung ein Stück Gouda hinein, sonst gibt es keinen Unterschied.
  • Pasteles genießt man in Brasilien zu Guaraná, ein süßlicher Softdrink.

Reicht für 10 Pasteles:

Für den Teig:

  • 800g Mehl
  • 1/2 Tasse Öl
  • 1 EL Salz
  • 1 Ei
  • 200 ml Wasser

Für die Fleischfüllung:

  • 500g Hackfleisch (gemischt oder nur Rind)
  • 1 EL Tomatenmark
  • Salz, Pfeffer, Knoblauchpulver
  • 1 Paprika, gewürfelt
  • 1 Zwiebel, klein gehackt
  • Lauchzwiebeln, klein gehackt (ca. 1 Hand voll)
  • Sonneblumenöl

Zubereitung Füllung:

  1. Da die Füllung kalt in den Teig muss, bereitest du sie zuerst zu.
  2. In einer beschichteten Pfanne erhitzt du auf mittlerer Stufe ca. 4 EL Öl und gibst, sobald das Öl heiß ist, das Hackfleisch hinein.
  3. Zerkleiner es mit einem Löffel und rühr es dabei stetig um.
  4. Nach ca. 3-4 Minuten gibst du die Zwiebel und die Paprika hinzu und rührst alles gut um.
  5. Nun kommt das Tomatenmark hinein, brat es leicht an, rühr alles um und lösch es dann mit ein wenig Wasser.
  6. Wenn es gute 4 Minuten vor sich hingeköchelt hat, schmeckst du es mit den Gewürzen ab und gibst die Lauchzwiebeln hinein.
  7. Nun noch alles ca. 5 Minuten köcheln lassen, bis das Fleisch die Soße aufgenommen hat, dennoch aber saftig ist.
  8. Dann kannst du die Pfanne vom Herd nehmen, zudecken und abkühlen lassen.

Zubereitung Teig:

  1. Gib alle Zutaten für den Teig in eine große Schüssel und knete den Teig gut mit den Händen durch.
  2. Danach legst du ihn auf eine saubere Unterlage und rollst den ganzen oder nur z.B. 1/4 des Teiges mit dem Nudelholz dünn aus.
  3. Der Teig sollte dabei nicht zu dünn sein, sodass er reißt, aber auch nicht zu dick.
  4. Wenn du ihn ausgerollt hast, nimmst dir einen kleinen Teller oder etwas anderes rundes mit einem ungefähren Durchmesser von 15cm.
  5. Diesen legst du auf den Teig und schneidest den umgebenen Teig ab. Verfahr so weiter, bis du ca. 10 Teigkreise hast.
  6. Nun gibst du eine kleine Menge der Füllung auf einen Teigkreis (ca. 2 EL) und klappst den Teig zur Hälfte zu.
  7. Damit er sich während des Bratens nicht öffnet, verschließt du das mondähnliche Ende, mit einer Gabel, indem du die Teighälften zusammen nach unten drückst.
  8. Verfahr so mit allen Kreisen oder solange bis die Füllung bzw. der Teig reicht.
  9. In einem Topf erhitzt du auf niedriger Stufe so viel Öl, damit die Pasteles später drinnen schwimmen können.
  10. Wenn das Öl etwas warm ist, gibst du 1-2 (kommt auf die Größe des Topfes an) hinein und brätst sie für gut 4-5 Minuten, bzw. bis sie goldgelb von außen sind. Wichtig ist, dass du mit einem Löffel immer etwas Öl drüber gibst, damit die Pasteles gut durch werden.
  11. Wenn du sie rausholst, solltest du sie auf ein mit Küchenpapier ausgelegtes Sieb legen, damit das überschüssige Öl aufgesaugt werden kann. Guten Appetit!

Kommentare