Foto: Shutterstock.com

Cantuccini selber backen - Wie gelingt's?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:10
Leckeres Kaffeegebäck muss nicht vom Discounter kommen. Selbst gemacht ist es leckerer!

Cantuccini – Nicht nur der Name ist schon ein Gedicht. Nein, auch geschmacklich ist diese Sorte Kaffeegebäck ein absoluter Volltreffer. Der herrliche Marzipangeschmack, der vom Bittermandelaroma her stammt- einfach lecker! Eigentlich sollte man ja gute Rezepte für sich behalten, damit man immer mit etwas Besonderem aufwarten kann – doch sollten Sie diese Knabberei für Ihre ganze Familie, für Ihre Freunde und Arbeitskollegen backen. Sie haben es verdient, verwöhnt zu werden.

  • Sie benötigen ca. eine Stunde als Arbeitszeit
  • Der erste Backvorgang dauert 15 Minuten, der zweite 10 Minuten (bei vorgeheiztem Backofen)
  • Auskühlen lassen
  • Bewahren Sie die Plätzchen in einer geschlossenen Blechdose auf, da sie sonst wieder weich werden, weil sie ansonsten die Feuchtigkeit aus der Luft ziehen.
  • Cantuccini sind sogenannte Dauerbackwaren, die ähnlich wie Zwieback gleich zweimal gebacken werden. Durch den Mandelgeschmack (sowie eventuellen Gewürzen) schmecken sie einfach nach mediterraner Küche.
  • Cantuccini schmecken nicht nur überragend zu leckerem Kaffee oder auch aromatischem Schwarzen Tee, sondern einige Liebhaber schwören auf die geschmackliche Verbindung zu toskanisch-süßem Wein.

Das Rezept gilt für ein Kilo Mehl, das Sie dazu verwenden müssen. Zum Ausprobieren ist das auch in Ordnung, aber meist mache ich dann mindestens die doppelte Menge ;-)

  • 1kg Mehl
  • 600g Zucker, 4 bis 6 Päckchen Vanillezucker, Backpulver laut Angabe auf dem Tütchen
  • 750g Mandeln (mit Haut oder gehäutet), 2 Fläschchen Bittermandel-Aroma
  • 8 Eier, 100g Butter, Salz

 

Wenn Sie das Grundrezept später einmal ausprobiert haben sollten, dann können Sie es mit verschiedenen Gewürzen und Zutaten abwandeln:

  • Gewürze: Nelken, Zimt, Kardamom, Sternanis
  • Amaretto (oder anderer Mandellikör) oder Amaretto-Aroma (für Cocktails ohne Alkohol)

Cantuccini selber backen

  • Die nicht gehäuteten Mandeln müssen Sie in kochendes Wasser geben, danach in ein Sieb abschütten und kalt abbrausen. So können Sie sie recht einfach häuten. Breiten Sie die Mandeln auf einem Leinen- oder Baumwolltuch aus und lassen Sie sie über Nacht trocknen.
  • Einfacher haben Sie es, wenn Sie direkt abgezogene Mandeln kaufen. Dann können Sie direkt mit dem Backen anfangen:
  • Geben Sie das Mehl mit dem Backpulver, Zucker, Vanillezucker, Bittermandelaroma und Salz auf Ihre saubere Arbeitsfläche auf einen Haufen, drücken Sie eine Mulde in die Mitte und geben Sie die Butter (leicht angewärmt) und Eier hinein.
  • Kneten Sie alle Zutaten zu einem klebrigen Teig und fügen Sie die Mandeln hinzu.
  • Rollen Sie den kompletten Teig (mit Hilfe von etwas Mehl) zu einer Kugel und lassen Sie ihn 30 Minuten im Kühlschrank ruhen.
  • Nach der Ruhezeit teilen Sie den Teig und formen Sie mehrere ca. 25 bis 30 cm lange Rollen mit einem ungefähren Durchmesser von jeweils 6cm.
  • Legen Sie Ihr Backblech mit Backpapier aus, heizen Sie den Backofen in der Zwischenzeit auf 200 Grad auf, und legen Sie die Rollen im Abstand ihres Durchmessers nebeneinander auf das Backblech.
  • Backen Sie die Rollen bei 200 Grad ca. 15 Minuten lang, lassen Sie sie kalt werden und schneiden Sie die Rollen dann in 1cm dicke, schräge Scheiben.
  • Anschließend legen Sie die Plätzchen bitte mit den Schnittflächen auf das Backblech und backen Sie sie nochmals für etwa 10 Minuten – ebenfalls bei 200 Grad – bis sie richtig goldbraun aussehen.
  • Lassen Sie sie im Anschluss daran komplett auskühlen und bewahren Sie sie in einer geschlossenen Blechdose auf.

Kommentare