Foto: Shutterstock.com

Clean Eating - Was ist das?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:06
Clean Eating kommt aus dem Amerikanischen und bedeutet übersetzt: sauberes essen.

Clean Eating kommt aus dem Amerikanischen und bedeutet übersetzt: sauberes essen.

Darunter versteht man das Weglassen von Fast Food und Fertigessen, in denen Chemikalien und sonstige künstlich Zusätze vorhanden sind. In Amerika ist Clean Eating auch im Zusammenhang mit einer Diät im Gebrauch. Dies wiederum ist ja auch verständlich, da der Verzicht der ungesunden Nahrung den Gewichtsverlust einher bringt. 

Doch auch hier muss bedacht werden, dass auch die selbst zubereitetet Schweinshaxe mit Sauerkraut und Knödel zwar die Kriterien des Clean Eating erfüllt, jedoch nicht zur allgemein schlanken Linie beitragt.

Dennoch soll gesagt werden, dass sich gerade in den Fertigprodukten ungeheuer viel Fett verbirgt, welches der Hauptursache des Übergewichts dient. 

Alles in allem soll eine ausgewogen Ernährung auch hierbei nicht vergessen werden, und Sahne muss auch nicht an jede Sauce.:-)

  • Clean Eating ist absolut zu empfehlen. Denn wir wissen noch alle nicht was diese ganzen chemischen Zusätze in unserem Essen im Alter für  gesundheitliche Konsequenzen hat. 
  • Denn schließlich haben unsere Großeltern noch nicht den Luxus des Fast Food genießen dürfen. Es bleibt abzuwarten, welche Folgeschäden die ständige Auslieferung von Geschmacksverstärkern, künstlichem Käse und genmanipulierten Tomaten letzten Endes mit sich bringt. 
  • Deshalb halte ich es für sehr wichtig, viel selbst zu zu bereiten um der Gefahr ein wenig aus dem Weg gehen zu können, denn schließlich wissen wir auch nicht alles und kaufen nur das was auf der Verpackung geschrieben steht. 
  • Clean Eating ist der Stupser in die richtige Richtung.

  • eine Brille, bei den kleingeschriebenen Inhalstoffen auf den einzelnen Verpackungen
  • Kochbücher und zwar ohne Maggi Fix.
  • Zeit für die Zubereitungszeit

Vorteile von Clean Eating

  • Der Körper wird hierbei Schritt für Schritt entgiftet, da wir ihm keine ungesunden Gifte mehr zufügen.
  • Wir fühlen uns fit und gesund.
  • Ein schöner Nebeneffekt, der ein paar Pfunde purzeln lassen kann.
  • Das Essen schmeckt phantastisch.
  • Einziger Negativpunkt ist die Zubereitungszeit. 
  • Leider ist uns in dem hektischen mit Stress angefüllten Alltag der Griff zur Tiefkühlpizza weitaus bequemer.
  • Clean Eating fängt schon bei den Getränken an, koffeinhaltige Erfrischungsgetränke sind definitiv die reinen Chemiebrühen, auf die man verzichten sollte. 
  • Zudem wird man bemerken, wie sehr unsere Gechmacksnerven "verkorkst" sind. Durch die überwürzten Speisen, die wir zu uns nehmen, schmecken wir nicht mehr richtig. 
  • Ein gutes Beispiel dafür ist ein Test, den ich vor einigen Jahren einmal im Fernsehen gesehen habe:
  • Test: Zwei Erdbeerjoghurts, das eine war chemisch hergestellt mit Geschmacksverstärkern, das andere selbst zubereitet mit frischen Zutaten.
  • Fast alle der befragten Probanden haben nach dem Geschmackstest das künstlichen für das selbst hergestellte gehalten.

Kommentare