Foto: Shutterstock.com

Currywurst selber machen? - So geht's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:00
Die Currywurst ist wohl die urdeutscheste aller Fast-Food Speisen.
1949 in Berlin erfunden begeistert sie seit mehr als 60 Jahren große und kleine Gourmets aus aller Welt. Ein simples aber dennoch schmackhaftes Currywurstrezept, erfahrt ihr hier bei uns.

Es gibt zwei Möglichkeiten ein Currysoße selber herzustellen. Eine Variante mit industriell hergestelltem Ketchup und eine Variante mit passierten Tomaten. Beide Rezepte werde ich hier erklären.

Rezept I (Ketchup) - Zutaten für 2-3 Personen

  • 1 Flasche guter Tomatenketchup (500 ml)
  • 1-2 kleine Zwiebeln
  • 3 EL dunkler Balsamicoessig
  • 2 EL Honig
  • 2 EL Currypulver
  • 1/2 Tl Sojasoße
  • 1 El Olivenöl
  • 1 EL Tomatenmark
  • etwas Wasser
  • je nach Belieben Chili oder Cayennepfeffer

Rezept II (passierte Tomaten) - Zutaten für 2-3 Personen

  • 500g passierte Tomaten
  • 2 EL Honig
  • 3 EL Essig (Branntweinessig)
  • 1 1/2 El Gemüsebrühe (bereits flüssig)
  • 1 EL Worchestersauce
  • 2 EL Curry
  • 1 TL rosenscharfer Paprika
  • 2 Spritzer Tabasco

Rezept I (Ketchup)

  1. Die Zwiebel fein hacken, in einem Topf mit dem Olivenöl glasig dünsten. Das Tomatenmark hinzufügen und kurz mit anrösten, mit etwas Wasser ablöschen. 
  2. Ketchup dazugeben, dann Honig und den Balsamicoessig unterrühren. Vorsichtig köcheln lassen, damit der Essig nicht zu schnell verdampft. 
  3. Zum Schluß die Sojasoße und die Gewürze hinzufügen, mit Chili und Cayennepfeffer abschmecken.


Rezept II (passierte Tomaten)

  1. Die Zubereitung ist hier mehr als simpel. Alle Zutaten in einen Topf geben und verrühren. Vorsichtig aufkochen und langsam bei geringer Hitze etwa 10 Minuten köcheln lassen. 
  2. Wer mag kann vorher noch Zwiebeln, wie oben beschrieben und/oder Knoblauch glasig dünsten und dazugeben. 
  3. Desweiteren könnt Ihr den Honig durch Süßstoff / braunem Zucker / Orangensaft oder auch Apfelmus ersetzen. 
  4. Auch bei den Gewürzen kann toll nach dem eigenen Geschmack gewürzt werden. 
  5. Gibt man zu den gedünsteten Zwiebeln z.B etwas gelbe Currypaste, bekommt die Soße einen asiatischen Touch. Dem eigenen Geschmack sind also keine Grenzen gesetzt.
  6. Die Bratwurst darf je nach Geschmack ausgewählt werden. Sie kann in der Pfanne, aber auch auf dem Grill zubereitet werden. Dies gibt der Soße und der Wurst noch einmal eine sehr leckere Rauchnote.

Kommentare