Foto: Shutterstock.com

Die Zubereitung eines hochwertigen Gänsebratens

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:34
Besonders das Garen der Gans bei Niedrigtemperatur wird von vielen Köchen empfohlen

Vor allem an den Festtagen zu Weihnachten wird in vielen deutschen Haushalten der klassische Gänsebraten zubereitet. Aber auch zu anderen Anlässen kann eine Gans im Ofen zubereitet werden. Egal, zu welchem Anlass das Geflügel nun zubereitet werden soll, hierbei sollte natürlich auf die richtige Zubereitungsvariante geachtet werden. Somit kann garantiert werden, dass das Fleisch einen sehr guten Geschmack aufweist. Besonders das Garen der Gans bei Niedrigtemperatur wird von vielen Köchen empfohlen, um somit einen sehr leckeren und zarten Gänsebraten zu erhalten!

Vorteile der Zubereitung einer Gans bei Niedrigtemperatur

  • Die Verbesserung des Geschmacks des Gänsefleischs
  • Eine schonende Zubereitung für Geflügel.
  • Ausreichend viel Zeit für die Zubereitung von Beilagen und Soßen.
  • Der Erhalt von sehr zartem Gänsefleisch beim Braten der Gans
  • Eine hochwertige Zubereitung in jedem Ofen.

Den Gänsebraten richtig zubereiten

  1. Ein sehr wichtiger Punkt ist natürlich, die richtige Gans für den Braten zu erwerben. Gekauft werden sollte das Fleisch dabei über einen Fachmarkt, indem die Frische und gute Qualität des Fleisches garantiert ist. Besonders BIO-Produkte bieten sich dabei sehr gut für Gänsebraten an.
  2. Der zweite Schritt ist die Vorbereitung für den Braten. Hierzu gehört unter anderem, dass verschiedene feste Gemüsesorten geschnitten werden, um diese zusammen mit der Gans im Ofen zu braten. Besonders empfehlenswert hierbei sind, Karotten, Zwiebeln, Knoblauch und Lauch. 
  3. Aber auch süße Früchte wie Äpfel und Orangen können genutzt werden, um dem Braten einen ganz besonderen Geschmack zu verleihen. Weitere hochwertige Zutaten für den Geschmack der Gans sind passende Kräuter wie Rosmarin, die ebenfalls mit dem Braten in den Ofen können. 
  4. Mit diesen klein geschnittenen Gemüsen und Obst kann die Gans dann von hinten gefüllt werden, sodass sich der Geschmack der Füllung beim Braten in das ganze Fleisch verteilt. Weiteres Gemüse kann auch um die Gans auf das Backblech gelegt werden, um nachher zu einer Soße verarbeitet zu werden. Letztlich sollte die Gans an sich und natürlich auch das Gemüse, passend gewürzt werden. Hierfür können Gewürze wie Paprika, Salz und Pfeffer verwendet werden. Zudem macht es Sinn, einen Brühwürfel in Wasser aufzulösen und die Brühe in das Backblech zu gießen, sodass hieraus eine Soße entstehen kann.
  5. Nun kann die Gans samt dem Gemüse, Obst und Kräutern in den Ofen geschoben werden, der schon auf eine Temperatur von 180 Grad vorgeheizt ist. Bei dieser Temperatur benötigt der Braten, je nach Größe der Gans, 90 bis 120 Minuten, bis er gar ist und die Haut schön knusprig geworden ist. Während dieser Zeit sollte die Gans nur wenige Male mit dem Bratensaft übergossen werden, sodass sich der Geschmack bestmöglich verteilt.

Kommentare