Foto: Shutterstock.com

Einfache Gemüsesuppe für Kochanfänger

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:35
Eine Gemüsesuppe passt immer.

Eine einfache Gemüsesuppe ist schnell auf den Tisch gezaubert. Sie ist eine kalorienarme vegetarische Mahlzeit, enthält Vitamine und Mineralstoffe und eignet sich auch als Vorsuppe. Wenn der Kühlschrank leer ist, sich nur noch Gemüsereste in der Vorratskammer befinden oder wenn es schnell gehen soll, immer dann ist eine Gemüsesuppe für Kochanfänger die beste Wahl. 

Gemüse der Saison verwenden

  • Italienische Gemüsesuppe wird als "Minestrone" bezeichnet. "Minestrone" bedeutet "dicke Suppe".
  • Jemöszupp ist eine rheinische Gemüsesuppe aus frischem Gemüse vom Markt.
  • Die Gemüsesuppe "Soupe au pistou" stammt aus der Provence. Sie besteht aus Möhren, Bohnen, Zucchini, Porree, Kartoffeln und Tomaten.
  • Ein festes Rezept für die Zutaten für eine einfache Gemüsesuppe gibt es nicht. In die Suppe kannst Du alles Gemüse, das Du gerade im Haus hast, hineintun.
  • Im Frühling kommen junge Möhren, Kartoffeln, Zwiebeln und Erbsen in die Gemüsesuppe.
  • Im Sommer kannst Du eine Gemüsesuppe aus Porree, Zucchini, Kartoffeln, Möhren und Kräutern zaubern.
  • Im Herbst werden die Gemüsesuppen mit Blumenkohl, Brokkoli, Porree und Stangensellerie deftiger.
  • Selbst im Winter kannst Du eine leckere Suppe aus Tiefkühl- oder Dosengemüse herstellen. Passende Wintergemüse für eine Gemüsesuppe sind Kürbis, Pastinaken, Petersilienwurzeln und Rosenkohl. 

Für eine einfache Gemüsesuppe für zwei Personen benötigst Du

  • 150 Gramm Kartoffeln
  • 1/2 Stange Porree
  • eine Zwiebel
  • evt. 1 EL Butter
  • eine mittlere Möhre
  • 125 Gramm Zucchini
  • 50 Gramm Bohnen
  • 75 Gramm Erbsen


Wahlweise kannst Du die Gemüsesorten durch andere Gemüse ersetzen und die Suppe durch die Zugabe von Teigwaren gehaltvoller machen. 50 Gramm Teigwaren sind dabei ausreichend. 

 

Tipp:

Hartes Gemüse wie Möhren, Sellerie oder Kartoffeln haben eine längere Kochzeit. Sie werden zuerst im Topf mit Butter ein wenig angeschwitzt und anschließend mit Brühe aufgegossen. Weiche Gemüse anschließend nach und nach zufügen, damit sie nicht zu weich kochen. Kräuter kommen erst zum Schluss in die Suppe. Sie sollen nach Möglichkeit nicht mitkochen. 

 

Zubereitung der Suppe

  1. Zuerst musst Du das Gemüse waschen, putzen und klein schneiden. Wenn Du als Anfänger Tiefkühlgemüse verwendest, dann entfällt der erste Arbeitsschritt.
  2. Wähle einen ausreichend großen Topf aus, denn das Gemüse wird mit 750 ml Gemüsebrühe angegossen.
  3. Fertige Instant-Gemüsebrühen geben der Flüssigkeit die nötige Würze. Anschließend kommt das Gemüse in den Topf und wird mit der Gemüsebrühe aufgegossen. 
  4. Nun muss die Suppe so lange leicht kochen bis das Gemüse weich ist. In der Regel dauert das fünf bis zehn Minuten. Das Gemüse sollte noch Biss haben.
  5. Zum Schluss kannst Du die Suppe mit Salz und Pfeffer abschmecken. 
  6. Dazu schmeckt eine Scheibe frisches Brot.

 

Mögliche Kräuter für die Suppe

  1. Der Klassiker der Suppenkräuter ist Petersilie. Sie gibt der Suppe einen kräftigen Geschmack und ist zudem noch dekorativ.
  2. Weitere Suppengewürze sind Kerbel und Koriander.
  3. Feinblättrige Kräuter werden nicht mitgekocht.
  4. Feste Kräuter wie Rosmarin, Majoran oder Thymian können dagegen mitgekocht werden. Für eine einfache Gemüsesuppe mit exotischen Geschmack kannst Du Deine Gemüsesuppe mit Currypulver und Ingwer würzen. 


Liebstöckel, bekannt als Maggikraut, ist eine Ausnahme unter den Kräutern. Es muss mitgekocht werden!

Kommentare