Foto: Shutterstock.com

Eiswaffeln selber machen? - Rezept und Zubereitung

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:26
Selbst gebackene Eiswaffeln müssen nicht nur knusprig werden, sondern auch so hart, dass sie problemlos wenigstens ein bis zwei Kugeln Eis für einige

Selbst gebackene Eiswaffeln müssen nicht nur knusprig werden, sondern auch so hart, dass sie problemlos wenigstens ein bis zwei Kugeln Eis für einige Minuten halten können. Mit dem folgenden Rezept werden die Waffeln aber nicht nur lecker, sondern auch richtig kross und knackig.

  • 80 Gramm Butter
  • 150 Gramm Puderzucker
  • 125 ml Milch
  • 180 Gramm Weizenmehl
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Ei

Zubereitungstipps

Den Teig für die Waffeln zubereiten

  1. Lassen Sie zuerst die Butter ganz langsam und bei kleinster Hitze zergehen und flüssig werden. Schalten Sie danach die Kochplatte aus.
  2. Danach vermischen Sie den Zucker mit dem Vanillezucker und geben diese Zuckermischung zu der flüssigen Butter.
  3. Rühren Sie alles gut miteinander durch, und geben Sie dann das Ei unter die Mischung. Rühren Sie wieder so lange, bis sich alles gleichmäßig vermischt hat.
  4. Nun rühren Sie die Milch unter, und geben anschließend das Mehl dazu. Verarbeiten Sie durch Kneten alle Zutaten so lange miteinander, bis ein glatter Teig entstanden ist.
  5. Bevor Sie aus dem Teig die Eiswaffeln herstellen, sollten Sie ihm für mindestens drei Stunden, besser noch über Nacht, ruhen lassen.

Die Eiswaffeln backen

  • Wenn Sie einen speziellen Automaten zum Backen von Waffelhörnchen haben, dann verwenden Sie diesen. Falls nicht, dann backen Sie die Eiswaffeln in einem normalen Waffeleisen.
  • Heizen Sie das Waffeleisen gut vor, und rühren Sie nun den Teig noch einmal gründlich durch.
  • Nun geben Sie ungefähr einen Esslöffel voll Teig auf die untere Fläche des Eisens und backen die Waffel binnen einer Minute fertig.
  • Rollen Sie die heiße Waffel sofort auf, und bringen Sie sie in die typische Form. Sie dürfen die Waffeln vorher nicht auskühlen lassen, denn nur wenn diese noch heiß sind, lassen sie sich zu Eiswaffeln formen.
  • Sie können daraus aber nicht nur Hörnchen formen, sondern können die noch heißen Waffeln auch zu kleinen Schalen formen, in die Sie später die Eiskugeln geben. Das ist gerade dann von Vorteil, wenn Sie das Eis mit einer Soße genießen möchten, oder noch etwas Sahne dazu haben wollen.
  • In den Teig können Sie auch noch eine Prise Zimt geben. Dadurch bekommt das Gebäck einen sehr feinen und angenehmen Geschmack.
  • Wenn Sie Waffelröllchen machen möchten, um damit das Eis zu garnieren, dann drehen Sie die heißen Waffeln um einen Kochlöffelstiel, und lassen Sie diese dann auskühlen.
  • Mit etwas Kreativität und einigen Ideen können Sie die Eiswaffeln in viele verschiedene Formen bringen, und so nicht nur einen Behälter für das Eis, sondern auch verschiedene Dekorationen herstellen.
  • Wenn die Waffeln gut ausgekühlt sind, dann können Sie diese noch mehrere Tage aufbewahren. Dazu schlagen Sie die kalten Eiswaffeln in ein Küchenhandtuch ein und verwahren diese am besten dort , wo Sie auch Ihr Brot lagern – also an einem möglichst trockenen und dunklen Ort.

Kommentare