Foto: Shutterstock.com

Ernährung beim Sport im Winter: Was essen?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:29
Wer im Winter draußen Sport treibt, tut sich und seiner Seele viel Gutes.
Der Ernährung beim Sport im Winter sollte besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden, da das Immunsystem großen Belastungen ausgesetzt ist. Die häufigen Wechsel zwischen warmer Zimmerluft und kalter Luft strapazieren den Körper, aber mit einer gesunden und angepassten Ernährung haben Erkältung und Co keine Chance. 

Darauf solltest Du bei der Ernährung beim Sport im Winter achten

  • Viel frisches Obst und Gemüse essen
  • Vor allem Saisongemüse essen, sie enthalten alle wichtigen Mineralstoffe, Vitamine und Spurenelemente!
  • Vollkornprodukte, wie Brot, Reis und Nudeln essen, sie gleichen den erhöhten Energiebedarf aus!
  • Mindestens 2 Liter am Tag trinken, gerade jetzt benötigt dein Körper mehr Flüssigkeit!
  • Den erhöhten Eiweißbedarf deckst Du am besten mit Milchprodukten, Eiern, eiweißreichen Gemüsen, wie Getreide und Hülsenfrüchte und Fisch.
  • Hochwertige Fette sind in Pflanzenölen, wie Oliven- und Rapsöl, sowie Fisch enthalten.

Der Bedarf an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen ist erhöht

Im Winter benötigt der Körper vermehrt die Vitamine A, C, E und Zink. Diese Stoffe sind für ein intaktes und starkes Immunsystem wichtig und müssen über die Nahrung aufgenommen werden. Ein Vitaminmangel kann das Immunsystem schwächen und die Leistungsfähigkeit herabsetzen. Um im Winter fit und leistungsfähig zu bleiben, muss die Ernährung beim Sport im Winter angepasst werden. 

Die richtige Ernährung

Gerade in der kalten Jahreszeit sollte frisches Obst und Gemüse vermehrt auf dem täglichen Speiseplan stehen. Denn auch im Winter gibt es echte Vitaminbomben, die schmecken und alle wichtigen Nährstoffe enthalten. So ist die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln überflüssig, was übrigens auch für die wärmere Zeit gilt. Im Winter solltest Du Saisongemüse, wie Karotten, Kürbis, Kohl und Sellerie essen, sie enthalten viel Vitamin C und wichtige sekundäre Pflanzenstoffe. Die Gemüse sind zudem reich an Magnesium, Calcium und Carnitin, diese Mineralstoffe benötigt dein Körper ebenfalls für ein intaktes Immunsystem. Da der Körper im Winter mehr Energie für die Wärmeproduktion benötigt, solltest Du mehr Vollkornprodukte, wie Vollkornbrot, Nudeln oder Reis essen, um nicht in einen Nährstoffmangel zu geraten. Auch der Eiweiß- und Fettbedarf ist erhöht, deshalb ist eine vermehrte Fett- und Eiweißzufuhr wichtig. Die Fette und Eiweiße sollten hochwertig sein. Gute Eiweißlieferanten sind Geflügelfleisch, Soja, Milchprodukte und Eier. Hochwertige Fettsäuren sind besonders in Fisch und Pflanzenölen. 

Genügend Flüssigkeit ist auch im Winter wichtig

Im Winter trinken die meisten Menschen zu wenig, da das Durstgefühl nicht so stark ausgeprägt ist, wie im Sommer. Aber gerade im Winter solltest du ausreichend trinken, um die Schleimhäute feucht zu halten, so haben Viren und Bakterien es wesentlich schwerer sich festzusetzen. Die sportliche Belastung und die kalten Temperaturen sorgen für einen erhöhten Flüssigkeitsbedarf. Gut geeignet sind ungesüßte Kräuter- und Früchtetees und Wasser. 

Kommentare