Foto: Shutterstock.com

Fast Food Klassiker – Bleibt Fast Food immer ein Thema?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:27
Fast Food Klassiker - Von den einen geliebt, von anderen gehasst, und von den meisten einfach nur ab und zu gegessen.

Von den einen geliebt, von anderen gehasst, und von den meisten einfach nur ab und zu gegessen: Fast Food. Essen, das polarisiert. Seit es Garküchen gibt, gibt es auch schnelles Essen auf die Hand - schon bei antiken Olympiaden verkauften Händler gebratene Fische und Vögel am Spieß. Dabei ist Fast Food ein kulinarischer Ausflug in die Kultur eines Landes - im Schnelldurchlauf.

Die Currywurst mit Pommes

  • Das deutsche Fast Food schlechthin ist eine kleingehäckselte Bratwurst mit Ketchup und Pulver aus gelbem Curry. Dazu werden klassischerweise Pommes frites gereicht, die ursprünglich aus Belgien stammen, oder ein Brötchen. Erfunden wurde die Currywurst 1949 von der Berlinerin Herta Heuwer. Für die Soße, die sie auch mit Chili herstellte, patentierte sie den Namen Chillup - Chili und Ketchup.

Der Döner Kebab

  • Während unter diesem Namen schon seit Jahrhunderten Gerichte in der Türkei serviert werden, ist die Form des Döners, die im deutschsprachigen Raum am weitesten verbreitet ist, die Erfindung türkischer Einwanderer in Deutschland. Dabei werden auch Zutaten verwendet, die nicht zur traditionellen türkischen Küche gehören. Wie die Currywurst - deren größte Konkurrenz er wurde - verbreitete sich auch der Döner von Berlin aus. Tim Toupet hat mit Ich bin ein Döner sogar einen Song über dieses Fast Food geschrieben.

Reis mit Gemüse

  • Aus den asiatischen Küchen ist Reis mit Gemüse bekannt, das in sehr unterschiedlichen Formen zubereitet wird - beispielsweise mit Sojasoße, süß-saurer Soße, Erdnusssoße mit Hühnerspießen oder einem Fond mit Fisch. Ein bekanntes Spezialgericht, Chop Suey, ist dabei ebenso wenig asiatischen Ursprungs wie der Döner Kebab aus der Türkei kommt: Ein findiger Koch in San Francisco warf einfach alles Gemüse in den Wok, dessen er fündig werden konnte. Daher ist dieses Gericht, das in vielen China-Imbissen angeboten wird, in China selbst unbekannt.

Hamburger und Sandwich

  • Ein Gericht, das ganz besonders polarisiert - auf zwei verschiedene Arten: Erstens ist der Hamburger, durch die großen Fast Food Ketten McDonald's und Burger King, der Inbegriff des Fast Food. Zweitens streiten sich Hamburger-Fans, ob der Name von der möglichen Herkunftsstadt Hamburg herrührt oder aus dem englischsprachigen Raum, wo mit ham Schinken bezeichnet wird, aus dem sich die Frikadellen des Burgers entwickelt haben könnten. Möglicherweise hat sich der Hamburger auch aus einem anderen populären Fast Food entwickelt: dem Sandwich. Dieses wurde im 18. Jhd. vom Earl of Sandwich erfunden, der als leidenschaftlicher Kartenspieler in seinen Partien nicht durch Essen unterbrochen werden wollte und seinen Koch daher anwies, ihm als Snack eine Scheibe Schinken zwischen zwei Brothälften zu servieren - oder gleich seine ganze Mahlzeit.

Wo auch immer Menschen wenig Zeit zum Essen oder gar selbst zubereiten hatten, hat sich schnelles Essen entwickelt - es wird also auch in Zukunft nicht aussterben. Welche Gerichte noch entwickelt werden, darf mit Spannung verfolgt werden.

Kommentare