Foto: Shutterstock.com

Fettarme Kartoffelchips selber machen? - So gelingt´s

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:22
Selbst gemachte Chips aus dem Backofen sind fettarm und sehr lecker.

Chips lassen sich ganz leicht selbst zubereiten. Das hat einen großen Vorteil, denn bei der Geschmackrichtung gibt es keine Grenzen, und Sie können alle Gewürze nehmen, die Sie gerne mögen.

  • 2 mittelgroße Festkochende Kartoffeln
  • Gewürze nach Geschmack
  • Evtl. 1 Esslöffel Öl
  • Kleinen Gefrierbeutel

Fettarme Kartoffelchips selber machen

Die Kartoffeln richtig vorbereiten

  1. Nehmen Sie einen Kartoffelschäler und entfernen Sie die Schale an den Kartoffeln.
  2. Nun sollten Sie diese in hauchdünne Scheiben schneiden. Das können Sie ebenfalls mit dem Kartoffelschäler, oder mit der Küchenreibe machen.

 

Die Würzmischung zubereiten

  • Wie Sie die Chips würzen möchten, ist reine Geschmackssache. Sie können die Kartoffelscheiben nur salzen, oder Sie machen sich eine etwas schärfere Mischung aus Salz, Paprikapulver, etwas Chilipulver.
  • Besonders toll wird der Geschmack, wenn Sie Oregano, Majoran und Basilikum mischen und zum Würzen verwenden.

Die Chips vorbereiten

  1. Haben Sie alles so weit vorbereitet, dann nehmen Sie nun einen kleinen Beutel. Füllen Sie zuerst die Kartoffelscheiben in den Beutel. Danach geben Sie das Öl dazu, und schütten dann die Würzmischung dazu.
  2. Nun verschließen Sie den Beutel gut, und vermischen alle Zutaten gründlich miteinander, indem Sie die Kartoffelscheiben gut eine Minute lang in dem Beutel schütteln.

 

Die Chips backen

  1. Heizen Sie den Backofen auf 200° Grad vor, und legen Sie ein Backblech mit Backpapier aus.
  2. Verteilen Sie darauf die gewürzten Kartoffelscheiben, und backen Sie die Chips für ca. 15 Minuten.
  3. Ob diese fertig sind, erkennen Sie an einem krossen Rand und einer eingezogenen Innenfläche.

Chips völlig ohne Fett selber machen

  • Sie können die Chips auch ohne Öl in den Beutel geben, und vermischen diese wie beschrieben in einem kleinen Beutel mit den Gewürzen.
  • Dann sollten Sie aber die Backofentemperatur nicht auf 200° Grad, sondern nur auf 170° Grad einstellen, und die Backofentür einen Spalt weit offen lassen.
  • Sie können die Chips dann auch nach dem Backen noch einmal nachwürzen, indem Sie einfach etwas Gewürz darüber streuen. Lassen Sie das Fett nämlich weg, dann haften die Gewürze nicht so gut an den Kartoffelscheiben.

 

Dip selber machen

  1. Mischen Sie ein Tube Tomatenmark mit einigen Tropfen Olivenöl. Geben Sie dann Salz, Pfeffer, Chilipulver und etwas Zucker, sowie einen Teelöffel voll Honig dazu.
  2. Erhitzen Sie die Soße in einem kleinen Topf, und geben Sie dann noch eine geriebene Zwiebel und etwas Knoblauuchpulver dazu.
  3. Lassen Sie den Dip dann etwas abkühlen, und schmecken Sie ihn scharf ab. Kalt in ein verschließbares Glas abgefüllt, hält sich diese Dip drei bis vier Tage.
  4. Die Chips verwahren Sie am besten in einer kleinen Tüte, die Sie mit einer Klammer gut verschließen sollten.

Kommentare