Foto: Shutterstock.com

Gemüse einfrieren? - So erhält man die Vitamine

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:15
Damit die Vitamine enthalten bleiben, muss das Gemüse richtig vorbereitet werden.

Nicht alle Gemüsesorten lassen sich im Rohzustand einfrieren. Einige sollten vorher Blanchiert werden, damit sie Farbe, Form, Geruch und auch die Vitamine behalten.

  • Gefrierbeutel
  • Gefrierdosen
  • Zitronensaft

Gemüse einfrieren - Vitamine erhalten

  • Die meisten Gemüsesorten lassen sich sehr gut einfrieren. Wenn alles richtig vorbereitet wird, dann bleiben auch die meisten Vitamine enthalten. Verschiedene Zutaten wie Schlangengurken, Zwiebeln und Tomaten eignen sich aber nicht für den Froster, denn diese werden nach dem Auftauen matschig. Tomaten kann man aber vorher häuten, in kleine Stücken schneiden und dann in einer Gefrierdose einfrieren. Taut man diese dann wieder auf, kann man die Tomaten zum Bestreichen der Pizza oder als Grundlage für eine Tomatensoße verwenden.
  • Pilze und Zucchinis werden vor dem Einfrieren gut gesäubert und in kleine Stücke geschnitten. Dann kommt das Gemüse in einen Gefrierbeutel und kann für mindestens zehn Monate tiefgekühlt werden.
  • Bei anderen Gemüsesorten muss man eine spezielle Vorbereitung treffen. Das gilt zum Beispiel für Möhren, Blumenkohl, Broccoli, Kohlrabi, Weißkohl, Fenchel und ähnliche Gemüsesorten. Diese werden zuerst gründlich gewaschen und dann in Stücke geteilt. Sie können diese direkt mundgerecht zuschneiden, oder nur grob zerteilen. Danach wird das Gemüse ungefähr drei Minuten lang blanchiert. Dazu geben Sie das Gemüse kurz in kochendes Wasser, und schrecken es dann mit Eiswasser ab. Jetzt sehr gut abtropfen lassen, in Gefrierbeutel oder Gefrierdosen umfüllen, und in das Tiefkühlfach stellen. Wenn Sie das Gemüse dann zu einem späteren Zeitpunkt zubereiten möchten, dann geben Sie es einfach in eine kochende Flüssigkeit.
  • Wenn Sie das Gemüse einfrieren möchten, dann ist es wichtig, dass das möglichst schnell geht, damit viele Vitamine enthalten bleiben. Deswegen sollten Sie lieber mehrere kleine Portionen einfrieren als nur eine große. Kleine Mengen gefrieren schneller, wodurch die Vitamine weitestgehend erhalten bleiben.
  • Auf diese Art können Sie also nicht nur einzelne Gemüsesorten schonen vorbereiten und einfrieren, sondern Sie können auch einen eigenen Gemüsemix einfrieren. Bereiten Sie zum Beispiel das Suppengemüse vor und frieren Sie dieses gemischt und portioniert ein. So brauchen Sie später nur das gefrorene Gemüse mit in die Brühe geben und darin gar kochen.
  • Vergessen Sie vor dem Einfrieren aber nicht, die Portionen zu beschriften. Schreiben Sie das aktuelle Datum und den Namen der Zutat auf den Gefrierbeutel und achten Sie dann darauf, dass es auch wirklich durchgehend im Froster bleibt und nicht zwischendurch kurz antauen kann.
  • Sehr helles Gemüse wie Blumenkohl oder Kohlrabi kann mit der Zeit etwas dunkler werden. Damit es seine helle Farbe behält, können Sie beim Blanchieren einfach einen Spritzer Zitronensaft mit in das Kochwasser geben. Auch der Geruch von dem Gemüse ist nach dem Auftauen sehr frisch und angenehm.

Kommentare