Foto: Shutterstock.com

Gesund kochen? - Mit diesen Ölen klappt es

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:58
Auf die Wahl der richtigen Öle sollte beim Kochen stets geachtet werden.

Viele Rezepte schreiben die Verwendung von Ölen vor. Diese beinhalten viele Fette und mehr, was wichtig für eine gesunde Ernährung ist. Dennoch solltest du auf die richtige Wahl achten, da manche Öle entweder nicht für alles geeignet sind oder sie zu viele Kalorien beinhalten. Hier eine Auflistung der gesündesten Öle.

Olivenöl

  • Olivenöl beinhaltete gesättigte Fettsäuren sowie Vitamin E.
  • Es senkt den Blutdruck und beugt Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor.

Traubenkernöl

  • Es besitzt Vitamin E und Omega 3- und 6-Fettsäuren.

Rapsöl

  • Es besitzt neben Omage-3- auch gesättigte Fettsäuren.

Walnussöl

  • Walnussöl stärkt das Immunsystem.
  • Es ist reich an Antioxidantien.

Sesamöl

  • Erhöhte Kalorienanzahl
  • senkt den Blutdruck und schützt vor Krebs.
  • Zudem enthält es viel Magnesium.

Macadamianussöl

  • Enthält viele gesättigten Fettsäuren.

Olivenöl

  1. Olivenöl kannst du super zum Anbraten von Gemüse oder für die Zubereitung von Bratkartoffeln verwenden.
  2. Auch lecker schmeckt es, wenn du Fleisch in Olivenöl anbrätst, es bekommt dadurch einen leicht anderen Geschmack.
  3. Olivenöl passt aber auch super über frischen Salat, als kleines Geschmackshighlight.

 

Traubenkernöl

  1. Dieses Öl eignet sich am besten zum Braten mit sehr hohen Temperaturen, da es einen höheren Rauchpunkt besitzt.
  2. Ob Fleisch oder Fisch, beides lässt sich hervorragend drinnen braten.

 

Rapsöl

  1. Rapsöl ist super beim Backen sowie beim Kochen, da es praktisch geschmackslos ist.

 

Walnussöl

  1. Nicht für hohe Temperaturen geeignet, aber gut zum Dünsten oder als Salatdressing.
  2. Sogar pur schmeckt es hervorragend.

 

Sesamöl

  1. Mit seinem leicht nussigen Geschmack ist Sesamöl perfekt für Salate oder für das Anbraten von Gemüse, Zwiebeln und Knoblauch.

 

Macadamiaöl

  1. Dieses Öl kannst du sowohl fürs Kochen, Braten als auch fürs Backen nutzen. 
  2. Wie Traubenkernöl, hat dieses ebenfalls einen hohen Rauchpunkt, womit es perfekt für das Braten mit hohen Temperaturen geeignet ist.

Kommentare