Foto: Shutterstock.com

Gesunde Ernährung als Präventivmaßnahme gegen Krankheiten?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:51
Mit ein paar Tipps ist es nicht all zu schwer Krankheiten vorzubeugen.

Immer mehr Menschen ärgern sich darüber, dass ihnen eine Erkältung oder ein Husten die Freude auf das nahende Weihnachtsfest vernichten zu drohen. Mit ein paar wenigen Vorsichtsmaßnahmen ist es jedoch einfach, Krankheiten auch in der kalten und dunklen Jahreszeit vorzubeugen.

  • Man mag es kaum glauben aber es gibt Studien die belegen, dass man mit Hilfe der richtigen Ernährung (Vitmamin-und-Rohkostreich) sogar schweren Krankheiten wie Krebs den Kampf ansagen kann.
  • Ernährung ist der Treibstoff für unseren Körper. Gibt man ihm gesunde, ausgewogene und vorallem pflanzlich orientierte Kost, so investiert man in die eigene Gesundheit und spart sich nebenbei eine Menge Geld, da Kosten für Arztbesuche und Medikamente zur Seltenheit werden.
  • Bitte beachten: Eiweiß und Enzyme werden ab einer Temperatur von etwa 60 Grad Celsius zerstört. Vor zu langem kochen, braten oder backen wird also aus ernährungstechnischer Sicht abgeraten. Es empfiehlt sich auf schonende Art und Weise zu dünsten oder zu garen. 
  • Dies gilt sowohl für pfanzliche als auch tierische Produkte. Deswegen sollte Rohkost ein fixer Bestandteil des Ernährungsplans sein.

  1. Den örtlichen Supermarkt aufsuchen.
  2. Früchte mit vielen Vitaminen (nicht aus der Dose!), wie Orangen, Äpfel und Bananen einkaufen. Vorallem sogenannte Superfoods enthalten hohe Dosen an Vitaminen und Spurenelementen und gelten als äußerst gesund.
  3. Den Einkaufswagen am Gemüseregal mit Kartoffeln, Zucchini, Möhren usw. füllen.
  4. Das Obst kann zu einem schmackhaften Nachtisch (wie zum Beispiel zu einem leckeren Obstsalat oder zusammen mit Quark) vermischt werden
  5. Für das Gemüse bieten sich Eintöpfe aus Omas berühmter Küche an, auf deren Auswirkungen in Bezug auf eine Stärkung der Immunabwehr schon Generationen vertraut haben
  6. Die ganze Familie mit den Köstlichkeiten versorgen. Nichts ist ärgerlicher, als sich im gleichen Haushalt mit einer Schniefnase anzustecken. Vorbeugen ist hier die Devise!
  7. Sich freuen, den ganzen Herbst und Winter ohne ein bakterielles Niesen verbracht zu haben.
  8. Die oben genannten Tipps sind selbstverständlich keine Garantie für ein komplett schnupfenfreies Leben. Das Immunsystem wird durch gesundes Essen jedoch gestärkt und vermindert das Ansteckungsrisiko deutlich.

Kommentare