Foto: Shutterstock.com

Gesundes Leitungswasser? – So kann man die Wasserqualität testen

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:12
In Deutschland werden an die Qualität von Trinkwasser höchste Anforderungen gestellt.
Laut der sogenannten Trinkwasserverordnung ist es zwingend notwendig, dass gesundes Leitungswasser sowohl frei von Krankheitserregern als auch rein und genusstauglich ist. Um diese Voraussetzungen sicherzustellen, sind die örtlichen Wasserversorger dazu verpflichtet, in regelmäßigen Abständen intensive Kontrollen durchzuführen. Insgesamt sind für 40 verschiedene Stoffe Grenzwerte festgeschrieben, die nicht überschritten werden dürfen. 

  • Auf den ersten Blick scheinen diese Tests äußerst gewissenhaft und umfangreich durchgeführt zu werden. Verkannt wird dabei aber die Tatsache, dass es für einige Stoffe keine Grenzwerte gibt, das heißt, dass diese durch das Prüfungsraster durchfallen. 
  • Weder für Medikamente beziehungsweise deren Rückstände noch für Hormone sind Grenzwerte vorgesehen. Allein deshalb erscheint es nicht allzu abwegig, die häusliche Wasserqualität einmal selbst unter die Lupe zu nehmen. 
  • Nur so kann endgültige Gewissheit über das heimische Trinkwasser geschaffen werden. 

Doch wie lässt die Wasserqualität am besten testen?

Die Testmöglichkeiten

  1. Zunächst muss hervorgehoben werden, dass es unzählige Ursachen gibt, die das Wasser verderben könnten. Das Wasser kann unter anderem durch Parasiten, Bakterien, Viren oder durch einen falschen pH-Wert von der Norm abweichen. 
  2. Aufgrund der vielen Möglichkeiten ist es auch dementsprechend schwer, einen umfassenden Test durchzuführen. Oftmals gibt es nur spezifische Tests für eine bestimmte Ursache. 
  3. Tückisch ist vor allem, dass das Wasser noch so rein aussehen und es dennoch verseucht sein kann. Ein chemischer Test ist unumgänglich, um die Qualität zu testen. Dieser lässt sich problemlos in jeder Apotheke erwerben. 
  4. Hiermit können die typischen Gefahrenquellen getestet werden. Um einen detaillierten und umfassenden Test durchzuführen, muss ein Labor aufgesucht werden. Diese bieten es an, die persönlichen Wasserproben zu untersuchen. 
  5. Sogar „Stiftung Warentest“ bietet es heutzutage an, dass hauseigene Proben eingeschickt werden können. Diese werden dann von Fachmännern auf die Qualität hin untersucht. 
  6. Nur so kann ein detailliertes und genaues Ergebnis erwartet werden. 


Fazit

  • Gesundes Leitungswasser ist in Deutschland der Normalfall. Kaum ein anderes Lebensmittel wird so gut untersucht und unterliegt solch strengen Auflagen. 
  • Dennoch kann es nicht schaden, dass eigene Wasser einmal selbst kontrollieren zu lassen. Gesundes Leitungswasser ist essienziell für jeden Haushalt und endgültige Gewissheit ist besser als das Vertrauen in die Behörden. 

Kommentare