Foto: Shutterstock.com

Glückskekse selber machen? - So einfach geht's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:53
Die Tradition der Glückskekse stammt aus dem alten China.
Heutzutage kennt man sie auf der ganzen Welt. Wenn man den Keks vor dem Naschen aufbricht, entdeckt man eine kleine Botschaft.

Für etwa 16 Kekse:

  • 3 Eiweiß
  • 40 g gesiebter Puderzucker
  • 30 g zerlassene Butter
  • 40 g Mehl
  • 1 Päckchen Vanillinzucker
  • Glücksbotschaften auf kleinen Zetteln

  1. Lege das Backblech mit Backpapier aus und heize den Backofen auf 180 °C vor. 
  2. Drei Kreise mit je etwa 8 cm Durchmesser (mit Glas oder Tasse) auf das Backpapier zeichnen. 
  3. Dann das Papier umdrehen, sodass die nicht bemalte Seite nach oben zeigt.
  4. Schlage die drei Eiweiße solange, bis sie ein wenig schaumig sind. 
  5. Gib den Puderzucker, Vanillinzucker und Butter dazu und rühre die Masse möglichst glatt. 
  6. Nun das Mehl unterrühren (nicht klumpen lassen). 
  7. Verstreiche etwa 1-2 gestrichene Teelöffel des Teiges mit einer Messerklinge auf jedem der gezeichneten Kreise. 
  8. Nun backe die Teigkreise etwa 4-5 Minuten, bis die Ränder der Kreise goldbraun sind. Löse die noch leicht feuchten Kekse mit einem Messer schnell vom Backpapier.
  9. Platziere auf jedem Keks eine selbsterfundene Glücksbotschaft. Das kann ein lieber Spruch, ein Horoskop oder eine ganz eigene Idee sein. 
  10. Jeden kreisförmigen Keks mit Botschaft zu einem Halbkreis umschlagen. Diesen Halbreis dann mithilfe eines Trinkglases erneut in der Mitte falten, sodass er die gewünschte Glückskeksform erhält. 
  11. Verfahre mit der restlichen Masse Teig ebenso.
  12. Wichtig: Jeweils nur 3 Kreise zusammen backen, da sonst der Keks zu brüchig wird.
  13. Auf einem Drahtgitter eine Woche auskühlen lassen (sonst noch klebrig und weich). 

Kommentare