Foto: Shutterstock.com

Grünen Spargel braten? – Zubereitung einer delikate Beilage

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:54
Mit dem Frühling kommt auch wieder die Spargelsaison.

Mit dem Frühling kommt auch wieder die Spargelsaison, auf die Kenner und Genießer schon sehnsüchtig warten. Schließlich gilt der Spargel als das „Königsgemüse“. Auf den Markt kommt er in der weißen, grünen, seltener auch violetten Variation. Der Unterschied besteht darin, dass weißer Spargel geerntet wird, bevor er aus dem Erdreich herauswächst. Da er nicht dem Sonnenlicht ausgesetzt wird, bildet er kein Chlorophyll. Grüner Spargel wächst oberirdisch, deshalb die Farbe. Im Geschmack ist er kräftiger und würziger, und auch der Vitamingehalt ist höher als bei dem weißen Verwandten.

  • Wenn es sich um dünne Stangen handelt, muss grüner Asparagus, wie er botanisch heißt, nicht geschält werden. Du brauchst nur die unteren 2-3 Zentimeter abzuschneiden, die meist etwas holzig sind. Insgesamt ist grüner Spargel fester und unempfindlicher, deshalb kannst du ruhig mal die Methode „Braten“ anwenden, was man weißem Spargel besser nicht antun sollte.
  • Bei dem folgenden Rezept handelt es sich um eine „italienische“ Variante mit Parmesan und Parmaschinken. Es lohnt sich aber auch, verschiedene Variationen zu probieren. Grüner Spargel hat einen leicht nussigen Geschmack. Deshalb bietet sich an, ihn auch einmal in Hasel-, Walnuss- oder Kürbiskernöl zu braten.
  • Übrigens: So erkennst Du frischen Spargel schon beim Einkauf.

Zutaten für vier Portionen:

  • 1 kg grüner Spargel
  • 8 Scheiben Parmaschinken
  • gutes Olivenöl
  • geriebener Parmesan nach Geschmack
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • Aceto Balsamico
  • etwas Weißwein

  1. Eine große Pfanne trocken auf mittlere Hitze bringen, dann das Olivenöl zufügen. 
  2. Wenn dieses heiß ist, die gewaschenen und geputzten Spargelstangen hineingeben. Sie sollten dabei nicht übereinander liegen. 
  3. Je nach Dicke rundum 6-8 Minuten braten, leicht salzen und pfeffern. 
  4. Am Ende der Garzeit mit Weißwein und etwas Balsamico ablöschen. Die Schinkenscheiben zerpflücken und auf vier Teller geben, den Spargel darauf betten, mit dem Bratfond übergießen. 
  5. Geriebenen Parmesan darüber streuen. Nach Geschmack noch zusätzlich mit etwas Balsamico beträufeln. 
  6. Dazu passt kurz gebratenes Fleisch, zum Beispiel Lammkotelett, aber auch ein Steak oder Hähnchenbrustfilet. 
  7. Wenn Du ein mehrgängiges Menü machst, reichen Spargel und Fleisch. 
  8. Als einzelnes Hauptgericht bieten sich Salz- oder Backofenkartoffeln als weitere Beilage an.

Kommentare