Foto: Shutterstock.com

Gummibärchen möglichst einfach selber machen? - So geht´s

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:08
Gummibärchen oder auch Weingummis,...

Gummibärchen oder auch Weingummis, sind für manch einen die ganz besonders süße Verführung. Spätestens seit der uns allzubekannten Haribo Werbung ist das süße Gummi bei Jung und Alt beliebt. Gesunde Weingummis herzustellen bzw. auch Geschmack und Form selbst zu bestimmen, ist hier gefragt - doch wie funktioniert das Ganze.

Was soll man tun, wenn man keine entsprechenden Formen besitzt? Lässt sich die süße Köstlichkeit dennoch herstellen? 

  • Zum Glück sind auch hierbei der Kreativität keine Grenzen gesetzt. 
  • Die kostengünstigste Alternative ist hierbei die Masse auf eine Platte zu gießen und diese nach dem fest werden in Stücke zu schneiden. 
  • Hierbei kann man die Weingummis natürlich auch in Rechtecke, Kreise oder beliebige weiter Formen schneiden. 
  • Eine weitere Alternative ist, mit Hilfe von Ausstechförmchen, wie wir sie bei unseren Weihnachtplätzchen kennen, Motive auszustechen. 
  • Hierbei sei jedoch bedacht, dass bei dieser Variante unschöne Stücke übrig bleiben. Diese können zwar dennoch gegessen werden, haben jedoch keinerlei dekorativen Effekt.
  • Für den Fall das sie etwas Geld investieren möchten, können sie sich auch Plastikpralinenformen zulegen.
  •  Diese sind nicht allzu teuer und gibt es in vielen verschiedenen Größen und Formen. 
  • Hierbei ist der Vorteil, dass die Masse in die Form geschüttet wird und der Überschuss mit Hilfe eines Spachtels zurück in den Topf gegeben werden kann. Die fertigen Weingummis sehen bei diesem Verfahren professioneller aus.

  • 300 g Gelantine ( Diese ist jedoch gerade im 1kg Sack besonders günstig)
  • 700 ml Wasser
  • 600 ml Fruchtsirup oder auch Saft, je nach Geschmack.
  • 400 g Zucker
  • 200 g flüssiger Honig
  • 60 g Zitronensäure

  1. Die Gelantine mit 500 ml Wasser ordentlich verrühren und anschließend ca. 15 Minuten quellen lassen. 
  2. Nun die Gelantine im Wasserbad bei mittlerer Temperatur köcheln. 
  3. Zucker und Zitronensäure mit 200 ml Wasser verrühren.
  4. Geben sie den Honig und anschließend die Zuckerwasser - Mischung zu der Gelantine. Gut verrühren! 
  5. Zum Schluss wird der Fruchtsaft hinzugegeben. 
  6. Lassen sie die Masse noch eine wenig im Topf erkalten und schöpfen sie gegebenenfalls entstandenen Schaum ab. Dies ist nicht für den Geschmack aber für die Optik wichtig. Deshalb achten sie darauf, das Gemisch klar werden zu lassen. 
  7. Schütten sie die Masse anschließend, wie oben bereits ausführlich beschrieben in die dafür vorgesehenen Formen oder auf die Plastikplatte.

Der Geschmacksrichtung sind hierbei keine Grenzen gesetzt. Sie können jeglichen Sirup oder Saft verwenden. Besonders attraktiv für jede Party ist es, einen Teil des Wassers durch Alkohol zu ersetzen. Hierzu eignen sich am besten klare Schnäpse, die keine Auswirkung auf das Farbergebnis haben. Besonders beliebt sind Wodka und Korn. Die hierdurch zu ersetzende Menge liegt an Ihrem Geschmack. Ideal für ein wenig Erheiterung und minimalen Alkoholgeschmack sind bei dieser Mengenangabe 60 cl. Hierbei Vorsicht, weg sind sie schnell, die Kopfschmerzen leider nicht!

 

Kommentare