Foto: Shutterstock.com

Guten Rotwein erkennen: 10 wichtige Faktoren

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:35
Guten Rotwein erkennen - "Guter Wein ist ein gutes, geselliges Ding, wenn man mit ihm umzugehen weiß", sagte schon William Shakespeare.

"Guter Wein ist ein gutes, geselliges Ding, wenn man mit ihm umzugehen weiß", sagte schon William Shakespeare. Doch wie erkennt man eigentlich einen guten Rotwein? Um einen qualitativ hochwertigen Wein herausfiltern zu können benötigt es eines guten Gespürs und einigen wichtigen Faktoren, die man beachten sollte.

Der Preis

Ein guter Rotwein muss nicht sehr teuer sein. Allerdings ist bei Preisen unter 2,00 Euro pro Flasche kein Gaumengenuss zu erwarten. Hochwertige Weine haben spezielle Jahrgänge.

Lagerung

Bei Weißglasflaschen besteht die Gefahr von Lichtschäden, daher lieber dunkle Flaschentöne wählen. Grundsätzlich sollte Rotwein entweder in einem Weinklimaschrank oder zum Beispiel im Keller gelagert werden. Obwohl Wein kühl gelagert werden sollte wäre der normale Kühlschrank auf Dauer zu kalt, außerdem sollte Wein liegend gelagert werden, damit der Korken nicht austrocknet.

Dekantieren

Zum Dekantieren empfiehlt sich eine Karaffe, denn Aromastoffe entfalten sich häufig nur durch Sauerstoff. Etwa eine Stunde vor dem Trinken sollte er dekantiert werden. Die Weinflasche einfach zu öffnen reicht meistens nicht aus, da durch den engen Flaschenhals kein Sauerstoffaustausch stattfinden kann.

Korken entfernen

Vor dem Öffnen einer Weinflasche sollte genau beachtet werden, ob diese mit einem Natur- oder Kunststoffkorken verschlossen ist. Dieser muss mit einem entsprechendem Korkenzieher (und einer funktionalen Spirale) entfernt werden.

Das ideale Weinglas

Um den Rotwein perfekt genießen zu können, bedarf es einer idealen Glasform. Diese sollte einen leicht gewölbten Bauch besitzen, damit sich das Aroma entfalten kann. Zum Kosten solltest Du nur einen kleinen Schluck (etwa 5 cl) einschenken.

Die Betrachtung

Um beim Rotwein die Farbintensität überprüfen zu können, halte das Glas leicht geneigt und idealerweise nicht vor einem dunklen Hintergrund. Guter Rotwein verliert mit den Jahren leicht an Farbe und wird somit heller. Bilden sich an der Glaswand "ölige Schlieren" deutet dies auf einen hohen Viskositätswert (Dichte) hin. Hier ist von einem erhöhten Alkoholgehalt auszugehen.

Riechen

Auch der Duft eines Rotweins, verrät einiges über seine Qualität. Dieser sollte fehlerfrei und rein sein. Riecht er leicht fruchtig, würzig oder stark nach Alkohol?

Schnuppern

Weinexperten können beim Schnuppern erkennen, ob dieser in einem Holzfass oder im Stahltank gelagert wurde. Der Duft sollte mit reifem Obst verglichen werden. Ist dieser nur wässrig oder eindimensional, wird der Wein genauso schmecken.

Schmecken

Zum Probieren solltest Du einen ordentlichen Probeschluck nehmen, damit dieser sich im kompletten Mundraum verteilen kann, auch Schlürfen ist dabei erlaubt. Durch den Luftstrom kann das Fruchtaroma im Rachenraum aufsteigen. Die Zunge ist in der Lage Säure, Adstringenz und Fruchtsäure zu erkunden.

Die Beurteilung

Eine Weinprobe bietet eine sehr gute Einschätzung einen guten Rotwein erkennen zu können. Sobald der Rotwein den Mundraum verlassen hat, klingen die jeweiligen Aromen noch nach. Diese "Länge" sind gute Faktoren für eine hervorragende Qualität des Weins.

 

Weitere Beiträge zum Thema:

 

Kommentare