Foto: Shutterstock.com

Hagebuttentee selber zubereiten? - So geht´s

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:13
Frisch zubereiteter Hagebuttentee enthält viele Vitamine.

  • Frische Hagebutten
  • Scharfes Küchenmesser
  • Backofen

Tipps&Tricks zum Umgang mit der Hagebutte

  • Um den Hagebuttentee selber zubereiten zu können, müssen Sie zuerst die Früchte sammeln. Pflücken Sie aber nur die Hagebutten vom Strauch, die noch vollkommen in Ordnung sind. Da die Früchte beim Trocknen schrumpfen, sammeln Sie lieber etwas mehr als zu wenig.
  • Zu Hause entfernen Sie dann die Blätter und kleine Stielansätze, und waschen die Hagebutten gründlich unter kaltem Wasser ab. Trocken Sie die ganzen Früchte anschließend mit einem Handtuch ab.
  • Nun schneiden Sie die Hagebutten in der Hälfte mit einem scharfen Küchenmesser durch, und entfernen mit der Messerspitze so gut wie es geht die kleinen Kerne im Inneren.
  • Danach vierteln Sie die Früchte und heizen dann den Backofen auf gut 100° Grad vor.
  • Legen Sie das Backblech mit Backpapier aus und verteilen Sie drauf die Hagebuttenviertel. Damit diese alle gleichmäßig trocknen können, legen Sie die Viertel niemals zu dicht und auch nicht übereinander auf das Backblech, sondern immer schön verteilt in einer Lage.
  • Hat der Backofen die eingestellte Temperatur erreicht, dann schieben Sie das Backblech in die Mitte und lassen Sie die Hagebutten dort nun zuerst für gut eine Stunde bei 100° Grad.
  • Danach wenden Sie die zerteilten Früchte und trocknen diese nun bei 80° Grad für weitere 30 Minuten. Ist auch diese Zeit vorbei, dann wenden Sie die Hagebutten nochmals und schalten die Backofentemperatur auf 60° Grad hinunter.
  • Damit jetzt auch noch die restliche Feuchtigkeit aus den Früchten entweichen kann, müssen Sie einen Kochlöffel oben seitlich in der Backofentür einklemmen.
  • Nun lassen Sie die Hagebutten für weitere 60 bis 90 Minuten bei dieser geringen Temperatur schön trocken werden. Zwischendurch sollten Sie diese immer wieder wenden.
  • Wenn die Viertel zu schrumpfen anfangen und auch etwas hart werden, dann ist fast die ganze Feuchtigkeit entwichen. Schalten Sie den Backofen dann nach dieser Zeit aus, aber lassen Sie die Hagebutten noch so lange im halb geöffneten Backofen, bis dieser vollkommen kalt geworden ist.
  • Nun können Sie die getrockneten Hagebutten in einem kleinen Stoffsäckchen in einem Schrank aufbewahren.
  • Um sich daraus einen leckeren und vitamreichen Tee zu bereiten, geben Sie ungefäht zwei Teelöffel voll Hagebuttenviertel in eine große Tasse, und übergießen diese dann mit kochendem Wasser.
  • Legen Sie einen Deckel auf die Tasse, und lassen Sie den Hagebuttentee für 15 Minuten gründlich ziehen. 
  • Danach können Sie die hagebutten abseien und den Tee nach geschmack mit einigen Spritzern Zitrone und etwas Ahornsirup verfeinern.
  • Wenn Sie Kandiszucker bevorzugen, dann geben Sie diesen direkt zusammen mit den getrockneten Hagebutten in die Tasse, damit er sich auch richtig auflösen kann.

Kommentare