Foto: Shutterstock.com

Heidelbeeren und Vitamine - Hinweise

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:22
Heidelbeeren haben nicht nur viele Vitamine, sondern können auch als Heilpflanze genutzt werden.

Heidelbeeren sind auch als Blaubeeren bekannt, und wachsen sogar in den heimischen Wäldern. Oft findet man den Beerenstrauch etwas versteckt auf Waldwiesen zwischen anderen Sträuchern. Neben vielen Vitaminen haben die kleinen blauen Beeren auch eine positive Wirkung auf die Gesundheit, wodurch sie seit vielen Jahren auch als Heilpflanze genutzt werden.

Wissenswertes

Heidelbeeren und die Vitamine:

  • Heidelbeeren sind reich an Vitamin A, C und E. Auch das Vitamin B6 ist in den kleinen Beeren enthalten. Vitamin C und E gehören zu den Antioxidantien. Diese stärken nicht nur das Immunsystem, sondern sind auch in der Lage, freie Radikale abzufangen. Vitamin E hat eine positive Wirkung auf die Haut, wodurch die Beeren auch im Beautybereich verwendet werden. Vitamin C ist im allgemeinen als Gesundheitsvitamin bekannt. Es hilft bei Erkältungen, und stärkt zudem auch die Produktion von Kollagen.

Weitere Inhaltsstoffe:

  • Neben den genannten Vitaminen haben Heidelbeeren aber noch weitere Stoffe, die sich positiv auf die Gesundheit und das allgemeine Wohlbefinden auswirken können. Mineralstoffe wie Zink, Kalium, Phosphor, Natrium, Magnesium, Eisen und Calcium machen die Blaubeere so gesund.
  • Wenn Sie unter einem Mangel der genannten Stoffe leiden, dann können Sie die Speicher in Ihrem Körper durch den regelmäßigen Verzehr von Heidelbeeren wieder auffüllen. Allerdings lässt sich nicht nur ein Vitamin- oder Mineralstoffmangel damit beheben, sondern auch andere Beschwerden können durch den Verzehr von Heidelbeeren behoben werden.

Die Heidelbeere als Heilpflanze:

  • Möchten Sie die Blaubeere als Heilpflanze nutzen, dann eignen sich zum einen deren Beeren, zum anderen auch die Blätter der Pflanze. Die Blätter werden dabei überwiegend getrocknet verwendet, während Sie die Beeren frisch und getrocknet verwenden können.
  • Die getrockneten Früchte der Heidelbeere sind reich an Gerbstoffen. Diese Stoffe wirken sich positiv auf Durchfall aus, und können zugleich gegen Schleimhautentzündungen und Halsschmerzen helfen.
  • Leiden Sie unter Verstopfung, dann kann eine gute Portion frischer Beeren dagegen hilfreich sein, da frische Beeren eine eher abführende Wirkung haben.
  • Wenn Sie getrocknete Beeren in etwas Wasser aufkochen, und diesen Sud anschließend einige Minuten ziehen lassen, können Sie ihn gegen Halsschmerzen, gegen entzündete Mandeln, aber auch als Lösung zum Gurgeln bei Zahnfleischentzündungen verwenden.
  • Die getrockneten Blätter wirken sich positiv auf den Blutzuckerspiegel aus. Ist dieser zu hoch, dann haben Sie gute Chancen, ihn durch die Einnahme von getrockneten Heidelbeerblättern wieder zu senken.

Heidelbeeren kaufen und richtig lagern

  • Frische Heidelbeeren sollten Sie möglichst schnell verzehren. Achten Sie auch darauf, dass die Beeren nicht gequetsch werden. Nach Möglichkeit sollten Sie diese auch nicht länger im Kühlschrank lagern, da die Vitamine schnell verloren gehen.
  • Getrocknete Beeren und Blätter bekommen Sie im Naturkostladen oder der Apotheke. Wenn Sie die Packung nach Anbruch wieder richtig verschließen, ist der Inhalt danach noch mehrere Monate haltbar.

Kommentare