Foto: Shutterstock.com

Kräutertee selber machen? - So gelingt's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:54
Mit ein wenig Wissen kann man Kräutertee leicht selber herstellen.

Ein Kräutertee ist bekömmlich und gesund. Mit ein wenig Wissen kann man sie zudem leicht selber herstellen. Im Folgenden zeigen wir Dir, wie Du einen Kräutertee selber herstellen kannst und welche Pflanzen sich z.B. dafür eignen.

Kräutertee selber herstellen

  1. Zum einen kann man frische Kräuter aus dem Garten verwenden oder auch in der freien Natur sammeln. Wichtig ist es jedoch, die Kräuter nur dort zu sammeln, wo keine Pestizide oder andere Spritzmittel eingesetzt wurden! 
  2. Will man frische Kräuter jedoch sofort zubereiten, ist es wichtig, vor dem Aufgießen das abgekochte Wasser ein wenig abkühlen lassen. Denn nur so bleiben die wertvollen Inhaltsstoffe erhalten. Die ideale Wassertemperatur beträgt ca. 80 Grad Celsius.
  3. Natürlich kann man aber auch mit getrockneten Kräutern einen leckeren Kräutertee zubereiten. Nach dem Ernten sollten die Kräuterblätter am besten in einem luftdurchlässigen Baumwollbeutel aufbewahrt werden. 
  4. Achtung: keinesfalls waschen, denn sonst gehen die wertvollen Heilstoffe verloren!
  5. Die gesammelten Kräuter werden anschließend auf einen luftdurchlässigen Untergrund, beispielsweise ein Gitter, in der Sonne getrocknet. Alternativ kann man sie auch im Backofen trocknen. 
  6. Hierbei sollte die eingestellte Temperatur aber nicht zu hoch sein, also keinesfalls über 70 Grad Celsius. Andernfalls gehen auch hier die Inhaltsstoffe verloren.
  7. Die Kräuter nach dem Trocknen am besten in einer Dose oder anderen Behältern, die kein Licht durchdringen lassen, aufbewahren. Wichtig ist es, sie stets trocken und luftig zu lagern, da sie ansonsten von Schimmel befallen werden könnten. Sie sind so einige Monate lang haltbar.

Welche Pflanzen eignen sich?

  • Grundsätzlich sind alle Kräuterpflanzen dafür geeignet. Hierbei kommt es auch auf den persönlichen Geschmack an. Man kann auch mehrere Kräuter miteinander kombinieren. 
  • Zu den bekanntesten Sorten gehört sicher die Kamille. Sie wächst v.a. an Feldrändern und hat viele wertvolle Inhaltsstoffe. Kamille hilft beispielsweise bei Erkältungen, Verdauungsproblemen oder Fieber. Für die Zubereitung eines Kamillentees werden allerdings nur die Blüten verwendet!
  • Eine andere beliebte Sorte ist die Pfefferminze. Auch sie hilft bei Erkältungen und Magenproblemen. Minze wächst auch im Garten. Für einen Pfefferminztee sollten die Blätter am besten im Frühsommer geerntet werden, bevor sie zu blühen beginnt.
  • Auch die Melisse ist eine beliebte Kräutertee- Sorte. Sie hilft ebenfalls bei Erkältungen oder Verstimmungen, aber auch bei Migräne, Herzbeschwerden oder Schlafstörungen. Bei dem Trocknen und der Zubereitung kann das gesamte Kraut verwendet werden. Man erntet sie am besten im Juni sowie im Juli.

Kommentare