Foto: Shutterstock.com

Kresse auf Watte züchten? - So wird's gemacht

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:53
im Nu erhälst Du eine leckere und gesunde Zutat für Deine Küchenkreationen.

Kresse auf Watte selber züchten ist ganz einfach, macht viel Spaß und ist vor allem für Kinder ein tolles Experiment, da sie den kleinen Pflanzen jeden Tag beim Wachsen zusehen können. Du brauchst nur Kressesamen, Watte und Wasser. Schon erhältst Du eine leckere und gesunde Zutat für Deine Küchenkreationen. Probier es einfach aus!

  • wasserfestes Gefäß
  • Watte
  • Kressesamen
  • Wasser

  1. Wähle ein wasserfestes Gefäß oder eine wasserdichte Unterlage. Das kann beispielsweise ein einfacher Teller sein. Besondere Hingucker sind auch schöne Kaffeetassen, das Unterteil einer Butterdose, eine schöne Schale oder – kurz vor Ostern – ein ausgeblasenes und „geköpftes“ Ei.
  2. Nimm Watte und fülle sie in die Unterlage bzw. lege eine ebene Schicht aus. Falls Du keine Watte zur Hand hast, kannst Du auch Küchenkrepp oder Papiertaschentücher verwenden.
  3. Befeuchte nun die Watte. Gieße langsam so viel Wasser an, bis die Watte durch und durch feucht ist. Es sollten sich aber keine Pfützen bilden.
  4. Streue nun den Kressesamen möglichst gleichmäßig auf die Watte und stell das ganze dann an einen hellen Ort. Schon nach einem Tag beginnt die Kresse zu keimen. 
  5. Sorge täglich dafür, dass die Watte leicht feucht ist. Bei zu viel Nässe verfaulen die Pflanzen, bei zu wenig Wasser vertrocknen sie. Eine Sprühflasche kann dabei helfen, das Wasser besser zu dosieren, ist aber keine Pflicht.
  6. Nach etwa sieben bis zehn Tagen beginnt die Erntezeit: Schneide die Kresse mit einer scharfen Schere ab und lass es Dir schmecken! Denn Kresse enthält viel Jod, Kalium, Eisen, Calcium, Vitamin C sowie verschiedene B-Vitamine und Vitamin E.

Kommentare