Foto: Shutterstock.com

Kürbiskerne rösten? - So geht's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:06
Eine mehr und mehr beliebte und gesunde Leckerei sind geröstete Kürbiskerne.
Sie sind eine schmackhafte Alternative zu herkömmlichen Knabbereien wie Gebäck, Salzstangen oder Chips. Gerade letztere gelten wegen ihres hohen Fettgehalts als Dickmacher. Obendrein besitzen Kürbiskerne eine medizinische Wirkung: ihre Inhaltsstoffe schützen Blase und Leber vor Funktionsstörungen. Hier erfährst du, wie diese Spezialität hergestellt wird.

Ursprünglich waren Kürbisse in Südamerika beheimatet und verbreiteten sich seit dem 16. Jahrhundert in Europa. Man unterscheidet Zier- und Speisekürbisse. Unter den essbaren Sorten erfreuen sich der Hokkaido-, der Butternuss- und der Muskatkürbis der größten Beliebtheit. Geerntet werden die Kürbisse im Herbst, im Handel sind sie bis Januar erhältlich.

Kürbiskerne rösten

  1. Als Abfall sind Kürbiskerne, die bei der Zubereitung von Kürbissuppe, Chutney oder einem Kürbisgemüse übrig bleiben, viel zu schade. 
  2. Wirf also die Kerne nicht weg, sondern weiche sie erst einmal über Nacht in kaltem Salzwasser ein. Dadurch lässt sich das restliche Fruchtfleisch leicht lösen und sie nehmen etwas Salzgeschmack an.
  3. Dann werden die Kürbiskerne auf ein Backblech gelegt. Für die weitere Zubereitung gibt es mehrere Varianten. 
  4. Wenn du die Kerne puristisch genießen willst, schiebst du sie ohne weitere Zutaten in den Ofen. Nach 20 bis 30 Minuten bei Ober- und Unterhitze bei 200 Grad und nach mehrmaligem Wenden während der Backzeit sind die Kerne schön braun und fertig. Jetzt können sie mit oder ohne Schale gegessen werden.
  5. Du kannst die Kerne auch mit Öl im Ofen backen. Eine Möglichkeit besteht darin, die auf dem Blech liegenden Kürbiskerne mit Olivenöl zu besprühen. 
  6. Eine besonders delikate Variante erhältst du, wenn du Kürbiskernöl verwendest, das einen einmalig nussigen Geschmack hat und mit seiner tief grünen Farbe besticht (Kürbiskernöl wird auch nach seiner wichtigsten Herkunftsregion als „grünes Gold der Steiermark“ bezeichnet). 
  7. Eine pikante Note erhalten die Kerne, wenn du Chilli oder Knoblauchsalz hinzufügst. Es gibt auch eine süße Variante: gebacken in Honig, gewürzt mit Zimt oder Kardamon sind die Kürbiskerne eine Köstlichkeit. 

Kommentare