Foto: Shutterstock.com

Mit Ananassaft abnehmen - Geht das?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:59
Mit Lust und Laune schlemmen und trotzdem abnehmen. Geht das?

Zumindest einmal ist Ananassaft etwas sehr leckeres. Er schmeckt einfach köstlich. Und gesund ist Ananassaft außerdem. Er hat viele Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente.
Aber hilft Ananas wirklich dabei, erfolgreich abzunehmen? Kann man nach Lust und Laune schlemmen und dann mit Hilfe der Enzyme aus der Ananas das aufgenommene Fett einfach aufspalten und ausscheiden?
Schön wäre das schon, aber leider ist es nur ein Mythos. Es ist zwar richtig, das es bestimmte Enzyme (Bromelain und Invertase) in der Ananas gibt, aber Fett aufspalten können sie nicht.

  1. Die Fettverwertung findet ja bekanntermaßen hauptsächlich im Darm statt und dort können die Enzyme nicht mehr wirken, da sie beim Verdauungsvorgang zum größten Teil zerstört worden sind. 
  2. Trotzdem empfiehlt sich Ananassaft als Begleiter einer Diät oder auch bei Erkältungen, Fieber, Halsschmerzen, Husten, Verstopfungen oder einfach auch bei schlechter Laune.
  3. Ananassaft senkt die Temperatur, löst Schleim, verhindert Völlegefühl und Verdauungsprobleme.
  4. Außerdem entwässert er, verdünnt das Blut und fördert die Serotonin-Ausschüttung, die verantwortlich für Glücksgefühle und gute Laune ist.
  5. So gesehen kann Ananassaft also irgendwie doch auch beim Abnehmen helfen, zumindest macht eine Diät mit Ananassaft einfach mehr Spaß als ohne.

Kommentare