Foto: Shutterstock.com

Mojito Rezept - Der Klassiker zum Selbermixen

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:24
Es ist weder genau bekannt, woher der Name des Longdrinks stammt, noch wer das Rezept wirklich...

Es ist weder genau bekannt, woher der Name des Longdrinks stammt, noch wer das Rezept wirklich erfunden hat. Wie vieles, was aus der Karibik stammt ist der Mojito ein wenig geheimnisvoll und die Piraten spielen möglicherweise auch eine Rolle. Aber zunächst kurz zum Mojito Rezept: Er besteht aus Limettensaft, kubanischem Rum, Minze, Rohrzucker, Sodawasser und Eiswürfeln oder Cracked Ice. Damit es leckerer aussieht wird er beim Servieren gern mit einer Limettenscheibe am Glasrand und einem Minzstengel serviert. Das Mojito Rezept schreibt nicht zwingend vor, wie viel Rum ins Glas muss. Das ist sicher abhängig von der Location und den Gästen, die bewirtet werden.

  • Einer der Erklärungen zufolge hat der Name des beliebten Cocktails seinen Ursprung in Afrika und stammt ab vom afrikanischen Begriff „Mojo“, was Zauber bedeutet. Der Mojito wäre dann gewissermaßen der kleine Zauber.
  • Das klingt plausibel. Wer das nicht glaubt, kann mal zwei bis drei Mojitos in der Strandbar probieren – das zaubert ganz schön. Das spanische Wort Mojar könnte auch etwas mit dem Drink zu tun haben.
  • Es bedeutet „Nass machen“ - das klingt auch plausibel. Wer schon einmal in der Karibik gewesen ist, der weiß, dass Mixgetränke mit Rum nicht nur sehr beliebt sind, sondern auch eine lange Tradition haben.
  • Einige Getränke tauchen in den mittelalterlichen Piratengeschichten auf. Der Freibeuter Francis Drake soll der Überlieferung zufolge täglich ein Getränk gegen seine Magenbeschwerden eingenommen haben, das dem Mojito Rezept sehr ähnlich war.
  • Es bestand aus Zucker, echten Limetten, Minze und einem Zuckerrohr-Branntwein der den Namen Rum noch nicht verdient hatte. Drake hatte bei den Spaniern der Spitznamen „El Draque“ - der Drache - und später nannte man sein Lieblingsgetränk auch so.
  • Vom Drachen zum Mojito – na ja. Als Geschichte zum Drink aber immerhin nicht schlecht.

Mojito Rezept

  • Zuerst gibt man fünf bis sechs Minzblätter und zwei bis drei Teelöffel Zucker in ein Glas, 
  • zwei bis drei cl Limettensaft dazugeben und das Ganze umrühren,
  • wenn sich der aromatische Duft der Minze verbreitet, dann werden mindestens fünf cl weißer Rum darübergeschüttet und wieder umgerührt, 
  • einen kleinen Moment stehen lassen, damit sich die Aromen vermischen, 
  • Eiswürfel oder zerstoßenes Eis dazugeben und mit ungefähr vier bis fünf cl Sodawasser auffüllen. 
  • Bei großen Gläsern die Füllmenge hochrechnen, bei sehr großen Gläsern noch höher rechnen. Das Mojito Rezept gehört zu den Klassikern der Cocktail – Kunst.
  • Je frischer die Zutaten sind, um so besser schmeckt der Longdrink. Nur der Rum - der darf alt sein.

Kommentare