Foto: Shutterstock.com

Mojito - Zutaten und Zubereitung

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:24
Sommerzeit ist auch immer die Zeit von Cocktails wie dem Mojito.

Sommerzeit ist auch immer die Zeit von Cocktails wie dem Mojito. Der kühle Drink, auf Kuba erfunden wurde, ist das ideale Getränk auf jeder Party und hilft auch nach einem anstrengenden Arbeitstag dabei, richtig zu entspannen. Aber was braucht es alles für diesen Cocktail und wie wird er zubereitet?

  • Es braucht fünf Dinge für einen echten Mojito:
  • 6cl weißen Rum (entspricht 60 ml),
  • Sodawasser,
  • frische Minze,
  • Limettensaft von ½ Limette,
  • gecrushtes Eis und einen Teelöffel Puderzucker oder Zuckersirup.
  • Allerdings können Abänderungen der Zutaten zu einer interessanten Mojito Variante führen.
  • Brauner Rohrzucker beispielsweise färbt den Drink zwar ein wenig ein, verleiht ihm aber auch mehr Süße.

Mojito

Zubereitung:

  • Einen Mojito kann man schnell und ohne Mixer oder Shaker auf den Tisch zaubern. Zunächst werden in ein Longdrink-Glas die 6cl weißer Rum, der Limettensaft und der Zucker gegeben und verrührt, bis sich der Zucker möglichst vollständig gelöst hat.
  • Anschließend kommen ein paar Blätter Minze (dabei reichen schon zwei bis drei kleine Blätter für eine frische Note) in das Glas, die leicht mit einem Stößel oder einem Löffel in die Rum-Mischung gedrückt werden.
  • Als nächstes füllt man das Glas ungefähr ¾ voll mit dem gecrushten Eis und füllt den Rest des Glases dann vorsichtig noch mit Sodawasser auf.
  • Den ganzen Drink zum Abschluss noch einmal leicht umrühren, gegebenenfalls einen Augenblick stehen lassen, damit er durchkühlen kann und zum Schluss nach Belieben mit einem Strohhalm servieren.

Tipps zur Verfeinerung:

  • Das gecrushte Eis sollte man bereits ein oder zwei Minuten vor dem Anrichten aus dem Tiefkühlfach bzw. der Kühltruhe nehmen, damit es ein klein wenig auftauen kann.
  • Das führt dazu, dass das Eis seine Kälte schneller an das Getränk abgeben kann. Wer den Mojito dekorativ herrichten möchte, der kann etwas weniger Limettensaft nehmen und dafür entweder in Scheiben geschnittene oder gevirtelte Limetten ins Glas geben.
  • Außerdem kommen ganz oben auf den Drink oft noch ein paar mit der flachen Hand kurz „angeklatschte“ Minzeblätter als Deko.

Kommentare