Foto: Shutterstock.com

Osterfleisch kochen? - So schmeckt's am besten

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:54
Und was darf da natürlich nicht fehlen? Richtig - Osterfleich beziehungsweise Schinken.

Ob Osterschinken oder andere Köstlichkeiten, Ostern ja bereits wieder einmal vor der Tür. Neben Eiern und Süßigkeiten für die Kleinen darf natürlich auch ein Festmahl für die ganze Familie nicht fehlen. Und was darf da natürlich nicht fehlen? Richtig - Osterfleich beziehungsweise Schinken. Allerdings sollte man hier bei der Zubereitung so einiges beachten.

  • Beim Einkauf des Fleisches bzw. Osterschinkens sollte man darauf achten eine gute Qualität zu bekommen, sodass es erst saftig wird wenn es bereits gekocht ist. 
  • Eine gute Lagerung ist zudem auch wichtig, denn das Osterfleisch sollte an einen kühlen und trockenen Ort aufbewahrt werden und am besten aufgehängt werden.

Schritt-für-Schritt zum Osterschinken

  1. Die Zubereitung des Osterschinkens erfolgt im heißen Wasser. Dabei sollte man beachten, dass man, wenn möglich keinen Deckel auf den Topf tut. 
  2. Der Herd sollte auf mittlerer Stufe stehen und das Wasser sollte eine Temperatur von etwa 80 Grad haben. 
  3. Das Fleisch ist fertig sobald es im Inneren etwa 75 Grad erreicht hat. 
  4. Anschließend ist es wichtig, den Schinken für eine Weile in kaltes Wasser zu legen, damit er langsam abkühlen kann, aber dennoch schön saftig bleibt. 
  5. Zur weiteren Lagerung des Fleisches sollte auf Plastikdosen verzichtet werden, da es hier sehr schnell verdirbt. 
  6. Empfehlenswert ist es, den Schinken in feuchte Tücher einzuwinkeln und dann im Kühlschrank zu lagern. 
  7. Sollte einmal so viel vom Fleisch überbleiben, dass es sich unmöglich in der nächsten Zeit verzehren lässt, kann man es auch schnell und einfach einfrieren und immer dann rausholen, wenn wieder einmal ein Gemütliches Dinner ansteht. 
  8. Wenn man diese einfachen Tricks und Ratschläge beachtet kann mit dem Osteressen nicht viel schief gehen und alle Gäste werden begeistert von dem leckeren Osterfleisch sein.

Kommentare