Foto: Shutterstock.com

Osterspezialitäten? - So beeindruckst Du Familie und Freunde

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:54
Ostern ist eine tolle Gelegenheit, für Freunde und Familie zu kochen.
Natürlich soll es dann etwas Besonderes sein. Wie Du Deine Gäste beeindruckst, erfährst Du hier.

Osternester

  • Du brauchst nur eine Backmischung für süßes Brot aus dem Supermarkt.

Grüne Soße

  • Du benötigst die typischen sieben Kräuter: Kerbel, Kresse, Borretsch, Petersilie, Pimpinelle, Sauerampfer und Schnittlauch. 
  • Außerdem einen Kopf Salat, 500g Quark, 300g Joghurt, Essig, Öl, Senf, Salz und Pfeffer.

Osternester
Osternester gehört zum Osterfrühstück dazu und Du kannst sie ganz einfach selbst machen.

  1. Bereite den Teig wie auf der Packung beschrieben zu und lass ihn entsprechend gehen.
  2. Teile den Teig in sechs Teile. 
  3. Jeden Teil nun wiederum in drei kleine Teile aufteilen und zu einer Rolle formen.
  4. Flechte aus den drei Rollen einen Zopf und leg diesen auf dem Backblech zu einem Kreis. Am besten verwendest Du Backpapier, dann klebt nichts an. Auf diese Weise formst Du den gesamten Teig zu Nestern.
  5. Lass Nester nun noch einmal gehen und back sie dann im vorgeheizten Backofen bei 180°C für ca. 20 Minuten.
  6. Nach dem Abkühlen legst Du je ein gefärbtes Osterei in das Nest und kannst es servieren. Tipp: Möchtest Du die Osternester zum Kaffee reichen, kannst Du ein Schokoladen-Ei in die Mitte legen. 


Grüne Soße
Eigentlich kommt die Grüne Soße aus Hessen, wird aber in ganz Deutschland immer beliebter. In Hessen isst man sie gern an Gründonnerstag oder Karfreitag. Weil sie so frisch und frühlingshaft schmeckt, passt sie perfekt auf jeden Ostertisch.

  1. Den Salat und die Kräuter gründlich waschen.
  2. Gib nun den Joghurt und einen Teil des Salates in den Mixer und pürier alles durch. Nach und nach alle weiteren Zutaten hinzu geben und zu einer Soße verarbeiten.
  3. Am Ende mit Senf, Salz, Pfeffer, Essig und Öl abschmecken und gut gekühlt servieren. Dazu werden traditionell hart gekochte Eier und Pellkartoffeln gegessen.


Blüten als Dekoration

  1. Mit der passenden Dekoration kannst Du Speisen zusätzlich verschönern. 
  2. Besonders edel sind essbare Blüten, beispielsweise Borretsch, Gänseblümchen, Kapuzinerkresse, Ringelblume, Kornblume und Löwenzahn, die einfach auf das Essen gestreut werden können.

Kommentare