Foto: Shutterstock.com

Pfefferkuchen selber backen? - So geht´s

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:11
Pfefferkuchen ist ein traditionelles Weihnachtsgebäck, das man leicht selber backen kann.

Pfefferkuchen ist ein traditionelles Weihnachtsgebäck, das auf keinem Weihnachtsteller fehlen sollte. Aus dem fertigen Pfefferkuchenteig können Sie feines Gebäck, aber auch Kuchen und andere Dinge backen, wie zum Beispiel einen Pfefferkuchenmann, oder ein Pfefferkuchenhaus.

  • 100 Gramm Zucker
  • 250 Gramm Honig
  • 100 Gramm Margarine
  • 1 Ei
  • 110 Gramm gemahlene Mandeln
  • Abgeriebene Schale 1/2 Zitrone
  • 500 Gramm Mehl
  • 10 Gramm Hirschhornsalz
  • etwas Rosenwasser

Jeweils 2 Gramm:

  • Anis
  • Muskatblüte
  • Ingwer
  • Nelkenpfeffer
  • Salz
  • Pfeffer

  1. Zuerst geben Sie den Honig, den Zucker und die Margarine zusammen in einen Topf.
  2. Lassen Sie alles zusammen einmal aufkochen, und nehmen Sie den Topf dann sofort wieder von der Kochstelle.
  3. Geben Sie anschließend das Ei und die Gewürze dazu.
  4. Wenn die Masse ein wenig abgekühlt ist, dann kommt auch das Mehl dazu. 
  5. Nun müssen Sie alle Zutaten gründlich zu einem glatten Teig verkneten.
  6. Lassen Sie diesen Teig nun an einem etwas kühleren Ort (nicht im Kühlschrank!) für 24 Stunden stehen.
  7. Dann lösen Sie das Hirschhornsalt in etwas Rosenwasser auf geben es zu dem Pfefferkuchenteig.
  8. Jetzt kneten Sie den Teig so lange mit beiden Händen durch, bis sich alles wieder zu einer einheitlichen Masse vermischt hat.
  9. Die Backzeit ist immer abhängig von dem Gebäck.
  10. Plätzchen brauchen daher weniger lange als ein Kuchen oder etwas Ähnliches. dafür sollte die Backtemperatur aber immer 170° oder 180° Grad betragen.
  11. Backen Sie flaches Gebäck auf der mittleren Schiene, Kuchen dafür etwas weiter unten.

Kommentare