Foto: Shutterstock.com

Raclette Zutaten? - Das sind die Geheimtipps

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:18
Raclette lässt sich schnell und abwechslungsreich zubereiten.

Auch wenn Raclette gerade zu Weihnachten oder Silvester sehr beliebt ist, lohnt es sich, den Raclette-Grill auch zwischendurch einmal aufzustellen. Das Besondere an dem Essen ist, dass sich jeder seine eigenes Essen ganz individuell aus den verschiedenen Zutaten selber mixen kann. So ist gewiss für jeden Geschmack etwas dabei.

  • Raclette-Grill
  • verschiedene Gemüsesorten
  • eingelegtes Gemüse
  • Fleisch
  • Käse
  • Schinken
  • verschiedene Soßen
  • Obst wie Ananas, Pfirsich, Bananen usw.
  • Speck
  • Fisch
  • andere Zutaten je nach Geschmack

Wichtige Tipps

  • Raclette bietet beim Zubereiten der einzelnen Pfännchen sehr viel Abwechslung. Sowohl herzhafte Dinge, als auch Scharfes und Süßes lassen sich schnell zubereiten. Wichtig ist, dass Sie möglichst viele Zutaten anbieten können. Neben den ganz normalen Dingen wie Fleisch, Käse und Soße sollten Sie möglichst alles anbieten, was sich in den kleinen Pfannen zubereiten lässt.
  • Viele verschiedene Gemüsesorten wie Paprika, Artischocken, Blumenkohl, Spargel und auch Brokkoli sind geeignet. Kohlsorten und sehr festes Gemüse sollte dann jedoch vorgegart werden.
  • Für ein besonderes Geschmackserlebnis sorgen Sie dann mit eingelegten Silberzwiebeln, Oliven und Ähnlichem. Das gleiche gilt auch für eingelegtes Sauergemüse, wie rote Paprika, Mais, Gewürzgurken usw.
  • Zu den frischen Zutaten gehören dann auch Zwiebeln, Champignons, Chicoree und auch gekochte Kartoffeln. Auch beim Käse sollten Sie nicht nur den speziellen Raclettekäse anbieten, sondern mehrere Sorten wie Gouda, Edamer, Feta, Emmentaler und andere leckere Sorten die Sie kaufen können.
  • Weiter sollten kleine Schinken- und Speckwürfel auch nicht fehlen. Geben Sie dann alle Zutaten in einzelne Schalen. So lassen sich mit diesen Zutaten immer wieder andere Pfannen zubereiten. Ein Raclette-Hawaii lässt sich aus etwas Fleisch, gekochtem Schinken und einem süßen Stückchen Ananas dann mit Käse überbacken. Auf die gleiche Art kann die Ananas aber auch mit Speckwürfeln, Silberzwiebeln und Feta einen völlig anderen Geschmack bekommen.
  • Wer es gerne süß mag, der kann sogar Gummibärchen für sein Raclette verwenden. Mit süßen Obstsorten aus der Dose gelingt das sehr gut. Hier eignen sich vor allem eingelegte Pfirsiche, Ananas, Mandarinen usw. 
  • Mit frischen Orangenscheiben oder Feigen bekommt das Raclette einen schönen orientalischen Geschmack. Dem entsprechend sollten Sie natürlich auch verschiedene Soßen anbieten. Vom einfachen Ketchup bis hin zur süßen oder scharfen Currysoße geben auch diese wieder einen anderen Geschmack. Auch eine leckere Soße aus Kokosnuss kann für herzhafte, aber auch für süße Pfannen genommen werden.
  • Herzhaft und nach Hausfrauenart wird das Raclette mit viel Wurst wie Salami, in Scheiben geschnittenen Mettwürstchen und dergleichen. Sicherlich muss man für das Raclette nicht alle Zutaten kaufen gehen, denn sehr viel hat man immer zu Hause, und kann diese dann verwenden.

Kommentare