Foto: Shutterstock.com

Rezepte für´s schnelle kochen? - Diese schmecken am besten

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:15
Diese simplen Rezepte kochen ohne großen Aufwand nach!

Rezepte für schnelle zubereitete Gerichte gibt es viele, im nachfolgenden Artikel werden Ihnen zwei davon genauer vorgestellt.

Nützliche Anfertigungstipps

Nudel-Tomaten-Eintopf:

  • Für den Nudel-Tomaten-Eintopf braucht man gerade einmal 15 Minuten Arbeitszeit sowie sehr kurze 10 Minuten Koch- und Backzeit.
  • Um diesen vollmundigen Eintopf auch nachkochen zu können, müssen zunächst 300g Nudeln al dente gekocht werden, die man anschließend in einem Sieb gut abtropfen lässt.
  • Danach gibt man 2 EL Olivenöl in einen Topf und erhitzt diesen, um darin 2 feingehackte Zwiebeln sowie eine feingehackte Zehe Knoblauch kurz anzudünsten.
  • Es sollte noch eine Stange Lauch in feine Ringe geschnitten und mit in den Eintopf gegeben werden, damit das Ganze weitere 2 Minuten dünsten kann.
  • Im Anschluss püriert man 500g passierte Tomaten zusammen mit 2 in Würfel geschnittene Fleischtomaten. Nun greift man zu 2 EL Tomatenmark als auch zu 2 TL getrockneter Provence-Kräuter und gibt beides mit in den Topf, damit es leicht anschwitzen kann.
  • Als nächstes nimmt man die pürierten Tomaten und circa 300g Gemüsebrühe zur Hand, gießt dies mit ein und lässt alles 5 Minuten leise köcheln.
  • Der fast fertige Eintopf wird jetzt noch mit Salz, frisch gemahlenen Pfeffer und etwas Süße abgeschmeckt.
  • Im letzten Schritt dieses Rezeptes gibt man die abgetropften Nudeln und 150g halbierte Kirschtomaten mit in den Eintopf und lässt das Ganze wiedermals wenige Minuten ziehen.
  • Der Nudel-Tomaten-Eintopf ist nun fertig und kann mit je einem Teelöffel Pesto und gehackter Petersilie in einer tiefen Suppenschale serviert werden.

Schnelle Kürbissuppe:

  • Ein weiteres Rezept, das sich ebenfalls in weniger als einer halben Stunde kochen lässt, ist die "Schnelle Kürbissuppe".
  • Um dieses Rezept nachzukochen, muss man sich im ersten Arbeitsschritt einen Kürbis zur Hand nehmen und die enthaltenen Kürbiskerne mit einem großen Löffel herausschaben.
  • Dann wird der Kürbis von außen geschält und das gewonnene Fruchtfleisch, circa 500g sollten es sein, wird in kleinere Würfel geschnitten. Als nächstes schält man eine Zwiebel, hackt diese schön fein und dünstet diese in einem Topf mit etwa 2 EL heißem Öl an und gießt das Ganze schließlich mit einem halben Liter Milch auf.
  • Im letzten Schritt kommt man auf die 500g Kürbisfleisch zurück, nimmt 1l Brühe hinzu und gibt beides mit in den Topf und lässt das Ganze solange köcheln bis das Kürbisfleisch weich genug ist. Nun kann man die Suppe vom Herd nehmen, um diese mit einem Mixstab zu pürieren, sodass die Suppe zu einem feinen Brei tendiert.
  • Um die gewünschte Konsistenz zu erreichen, kann noch mit etwas Milch aufgefüllt werden. Damit die Suppe auch vernünftig abgeschmeckt ist, sollten noch Pfeffer, Salz und etwas geriebener Muskat dazu gegeben werden.
  • as sollte gegebenenfalls unter schwacher Hitze erfolgen. Um die Suppe noch etwas abzurunden, werden die zuvor ausgeschälten Kürbiskerne in einer Pfanne kurz angeröstet und gibt diese dann mit auf die Suppe.
  • Selbstverständlich könnte man hier auch wahlweise noch auf Pinienkerne oder Sonnenblumenkerne zurückgreifen, um einen besseren Mix zu erreichen.

Kommentare