Foto: Shutterstock.com

Rinderbraten saftig schmoren - So geht´s

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:17
Ein saftiger Rinderbraten braucht Zeit

Um einen saftigen Rinderbraten zu erhalten, sollte man schon ca. 3 Stunden Zeit einplanen. Nachfolgend ein leckeres Rezept.

  • Man kann dieses Gericht sehr gut am Vortag zubereiten oder auch einfrieren, da es aufgewärmt mindestens genauso gut schmeckt.

Zutaten für 4 Portionen:

  • 1 Stange/n Lauch
  • 250 g Knollensellerie
  • 250 g Karotte(n)
  • 2 Zwiebel(n)
  • 1 kg Rinderbraten (mager und ohne Sehnen)
  • 2 EL Butterschmalz
  • 1 EL Tomatenmark
  • 500 ml Rotwein
  • 1 Liter Fleischbrühe
  • 2 Lorbeerblätter
  • ½ TL Wacholderbeeren
  • 3 Gewürznelken
  • 10 Pfefferkörner
  • 1 Schuss Orangensaft
  • 2 EL Butter, kalte
  • 1 EL Preiselbeeren

 

Herstellungstipps

  • Den Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Das Gemüse (Lauch, Knollensellerie, Karotten und Zwiebeln) putzen bzw. schälen und grob würfeln.
  • Den Rinderbraten rundherum salzen und pfeffern. Das Butterschmalz in einem Bräter erhitzen, das Fleisch rundum darin anbraten und kurz herausnehmen.
  • Dann die Gemüsewürfel in den Bräter geben und gut anbraten, so dass Röstaromen entstehen. Das Tomatenmark dazugeben und mit anschwitzen.
  • Nach und nach den Rotwein angießen (hierbei darauf achten, dass man nicht zuviel auf einmal angießt und immer schön einreduzieren lässt - sonst hat man später in der Sauce einen penetranten Rotweingeschmack.) Fleischbrühe, Lorbeerblätter, Wacholderbeeren, Gewürznelken und Pfefferkörner dazugeben.
  • In den vorgeheizten Backofen geben und ca. 1 Std. zugedeckt schmoren, dann Deckel entfernen und eine weitere Stunde schmoren lassen.
  • Den Braten aus den Bräter holen und im ausgeschalteten Ofen warmhalten.
  • Die Sauce durch ein Sieb abgießen. Einen Schuss Orangensaft dazugeben und ca. 15 Min. einköcheln lassen (wer die Sauce etwas sämiger möchte, kann einfach einen Teil des mitgeschmorten Gemüses pürieren).
  • Nun ca. 2-3 EL kalte Butter mit einem Pürierstab untermixen. Zum Schluss noch die Preiselbeeren einrühren.
  • Dazu schmecken Semmelknödel sehr gut.

Kommentare