Foto: Shutterstock.com

Rühreier selber machen? - Ein tolles Rezept

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:56
Nicht nur lecker, sondern auch sehr gesund.

Rühreier sind sehr beliebt. Sie können zum Frühstück oder abends verspeist werden und sind nicht nur lecker, sondern auch sehr gesund.

  • Gewusst? Ein Rührei lässt sie wie Spiegelei auch nur aus Eiweiß herstellen. Somit sparst du extra Kalorien.
  • Die Zutaten bei einem Rührei sind mit das Wichtigste, damit es schön saftig und lecker wird.
  • Rühreier kannst du einfach pur, zu einem Salat, zu Brot oder auch lecker zu Kartoffeln essen. Eine auch interessante Kombination ist ein leckeres Steak, dazu Rühreier und noch ein Salat.

  • 3 Eier (2x Eigelb, 3x Eiweiß)
  • 1 halbe Tomate
  • 1 Halbe Zwiebel
  • 1 Strauch Petersilie
  • Schnittlauch klein gehackt (ca. 5 Sträucher)
  • Salz, Pfeffer, Thymian
  • Putenbruststücke (sehr fein geschnitten oder gewürfelt)
  • Öl

  1. In eine große Schüssel gibst du 2-mal Eigelb und 3-mal Eiweiß.
  2. Nun gibst du den klein gehackten Schnittlauch sowie die klein gezupfte Petersilie hinzu und rührst alles gut um.
  3. Hack die Zwiebel ganz fein und brat sie goldgelb in etwas Öl in einer beschichteten Pfanne an.
  4. Gib sie danach zu den Eiern in die Schüssel.
  5. Die Tomate kannst du sehr fein oder etwas grober scheiden, je nach Geschmack, und ebenfalls in die Schüssel geben.
  6. Die Putenbruststücke schneidest du am besten in längliche noch dünnere Streifen und brätst sie in der Pfanne in Öl von beiden Seiten kurz an und stellst sie beiseite.
  7. Nun musst du deine Rühreimischung noch mit ein wenig Salz, Pfeffer und Thymian würzen und alles gut durchmischen.
  8. In eine beschichtete Pfanne gibst du ausreichend Öl und erhitzt es auf mittlerer Stufe.
  9. Gieß nun die Eiermischung hinein und sobald sie in der Pfanne ist, legst du die Putenbruststücke drauf.
  10. Jetzt musst du das Rührei, entsprechend seinem Namen, in der Pfanne umrühren und eventuell mit dem Löffel ein wenig zerhacken.
  11. Du solltest es nicht so lange ungerührt in der Pfanne lassen, damit es an manchen Stellen nicht zu braun wird.
  12. Nach 3-4 Minuten max. sollte es fertig sein.
  13. Um es noch saftiger zu bekommen, kannst du auch anstatt einer halben, eine ganze Tomate verwenden.

Kommentare