Foto: Shutterstock.com

Schlank im Schlaf - Geht das?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:59
Schlank im Schlaf... oder doch nur hungrig?

Wo man hinschaut, im Supermarkt, Buchladen oder auf vielen Websites: Low Carb Ernährung, also eine Ernährungsweise mit wenig Kohlenhydraten ist überall! Kartoffel, Brötchen und Co. kommen wirklich nicht besonders gut weg! Aber was bringt diese Ernährungssweise, ist sie gesund und vor allem, wird man wirklich schlank?

  • Die "Schlank-im-Schlaf"-Diät kann funktionieren!
  • Allerdings sollten Kochkünste, sowie Zeit und finanzielle Mittel vorhanden sein.
  • Ansonsten fällt die Ernährung schnell einseitig aus.

Ernährungsgewohnheiten:

  1. Kartoffel zum Sonntagsbraten, Pasta, Pizza, sogar das allseits beliebte Stück Torte zum Nachmittagskaffee...Aber schauen wir erstmal, um was es bei Schlank im Schlaf (SIS) überhaupt geht.
  2. Sinn des Konzepts ist es, die Kohlenhydrate zur richtigen Zeit und bewusst zu sich zu nehmen. Angeblich wird der menschliche Stoffwechsel durch die Überzufuhr an Kohlendydraten ungünstig beeinflusst. Auf den ersten Blick logisch: Der Mensch hatte vor Jahrhunderten bevor es Ackerbau und Getreideanbau gab nur die eine Chance zu Überleben:
  3. Das was rumläuft und das was wächst wird gejagt bzw. gepflückt und gegessen. Anders ausgedrückt: Kohlenhydrate kamen in der Ernährung des Urmenschen kaum vor, dafür umso mehr Eiweiss (Fleisch und Fisch), Obst und Gemüse.


"Schlank im Schlaf"-Diät:

  1. SIS schreibt vor, morgens eine relevante Menge an Kohlenhydraten zu essen, hier ist sogar die Rede von mehreren Brötchen mit Marmelade, Nutella oder Honig.
  2. Dafür sollten hier Milchprodukte gänzlich weggelassen werden, nichtmal die Milch im Kaffee wird einem gegönnt. Wie erwartet wird mittags nur noch ein geringer Teil Kohlenhydrate in Kombination mit Milchprodukten gegessen, Abends wird komplett auf Kohlenhydrate verzichtet.
  3. Klingt erstmal einfach. In den ersten Tagen ist es jedoch gar nicht so leicht bei den warmen Hauptmahlzeiten auf Beilagen bzw. Nudeln, Reis etc. zu verzichten. Hier ist einfach nur Disziplin angesagt. Besonders derjenige, der abends länger wach ist, wird besonders in den ersten Tagen abends und nachts Hunger haben.
  4. Aber auch für diesen Fall hat SIS eine Lösung. Ein Ei, etwas magerer Aufschnitt oder Naturjoghurt darf in diesen Fällen gegessen werden. Noch ein Punkt könnte wichtig sein. Bei schmalem Geldbeutel ist SIS nicht unmöglich, jedoch einseitiger, dadurch schnell langweilig und die Gefahr schwach zu werden, ist groß.
  5. Wer sich jeden Tag eine bunte Mischung an frischem Fleisch und Fisch leisten kann und dementsprechend viel Zeit für die Zubereitung hat, hat viele Möglichkeiten.
  6. Derjenige, bei dem Geld und Zeit knapper ist, sollte sich darauf einstellen, einige Wochen lang eher einseitig zu essen.
  7. Nicht zu vergessen sei natürlich die gesundheitliche Komponente.


Fakten:

  1. Kohlenhydrate sind wichtig für den Körper, jedoch sollten möglichst viele unbearbeitete KH auf den Tisch kommen (Vollkorn anstelle von raffiniertem Weißmehl)
  2. Fett ist ebenso wichtig für den Körper, jedoch auch hier sollte nicht maßlos zugeschlagen werden, die Art der Fette ist entscheident: Ungesättigte Fette sind besser als gesättigte.
  3. Wer viel Eiweiss zu sich nimmt, muss viel trinken. Plane etwa 3 Liter Wasser täglich ein.
  4. In diesem Sinne, schlaft gut und werdet schlank!

Kommentare