Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:28
Mit einem Smoker sowie einem Grill lässt sich Fleisch, Fisch oder Gemüse auf sehr unterschiedliche Weise zubereiten.

Vor dem Kauf sollte man sich in Ruhe Gedanken darüber machen, was man zubereiten möchte, wieviel Zeit man investieren kann und auch für welche Gelegenheiten das Gerät hauptsächlich genutzt werden soll. Hier einige wichtige Informationen zu den Unterschieden zwischen Grill und Smoker.

Bitte beachten

Zubereitungstipps:

  • Ein Grill eignet sich perfekt für Steak, Meeresfrüchte oder Gemüse. Sie können in kürzester Zeit schnell und einfach zubereitet werden.
  • In einem Smoker bereitet man am besten Schwein (z.B. Schulter) oder Bruststücke (vom Rind) zu. Fleisch, welches am Stück ist, benötigt etwas mehr Zeit und sollte deshalb auch nicht bei zu hoher Hitze gegrillt werden. Gemüse ist ungeeignet, denn durch den langsamen Vorgang kann es schnell austrocknen.

Hilfreiche Tipps

Temperaturunterschiede

  • Bei der direkten Hitze eines Grills wird das Fleisch mit gut 200 bis 300 Grad zubereitet. Der Smoker bietet hingegen rund 100 Grad bei indirekter Hitze.
  • Durch die geringe Hitze eines Smokers wird das Grillgut viel langsamer zubereitet, wodurch der Rauch besser eindringen kann - besonderer Kohlegeschmack inklusive.

 

Die Zubereitung

  • Ein entscheidender Unterschied ist, das beim Grill das Essen direkt über der Glut, beziehungsweise auf einem Gitter liegt, während bei einem Smoker Holz verwendet wird, welches angezündet werden und glühen soll.
  • Da ein Grill hohe Temperaturen besitzt, muss das Essen darauf ständig gewendet werden, weil es sonst sehr schnell verbrennt. Beim Smoker hingegen muss es kaum gewendet werden. Das liegt daran, dass der Rauch das gesamte Essen umgibt und die Hitze insgesamt sehr gleichmäßig, wie in einem Ofen, verteilt wird.

 

Zubereitungsdauer

  • Da man es beim Grill mit hohen Temperaturen von bis zu 300 Grad zu tun hat, ist auch die Grilldauer entsprechend kurz, vielleicht einige Minuten lang.
  • Im Smoker hingegen, der wie ein Heißluftofen funktioniert, können Nahrungsmittel gut 2-4 Stunden verbringen, bis sie durch sind.

 

Geschmacklicher Unterschied

  • Beim Smoker hat das Fleisch einen viel intensiveren und saftigeren Geschmack. Beim Grill jedoch bekommt das Fleisch durch die Kohle den bekannten und leicht rauchigen Grillgeschmack.
  • Ein weiterer Vorteil beim Smoker ist, dass durch das Verwenden verschiedener Holzarten sowie einer gezielten Steuerung von Feuer und Rauch, eine geschmackliche Vielfalt beim Fleisch entsteht.

Kommentare