Foto: Shutterstock.com

Sonntagsfrühstück deluxe: Brunchen ist Trend

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:37
Der Brunch bezeichnet eine Mahlzeit, die als eine Mischung aus Frühstück und Mittagessen beschrieben werden kann.
Die Bezeichnung stammt aus dem englischsprachigen Raum und verbindet die englischen Worte "breakfast" und "lunch". Der Brunch beginnt in der Regal am späten Vormittag und kann bis in den Nachmittag ausgedehnt werden. 

Foto: Shutterstock.com

Der Trend zum Brunchen


Immer mehr Restaurants und Hotels bieten an Sonn- und Feiertagen einen Brunch an. Dieser besteht meist aus einem umfangreichen Buffet, das sowohl kalte als auch warme Speisen umfasst. Dabei werden meist typische Frühstückslebensmittel und Mittagsgerichte angeboten. Aber auch privat geht der Trend an freien Tagen zum Brunchen.

 

Gründe für die Beliebtheit des Brunches sind die ihm eigene Unkompliziertheit und seine Gemütlichkeit. Beim Brunchen wird über einen relativ ausgedehnten Zeitraum immer wieder etwas gegessen, genascht und getrunken. Dabei kann man sich ausgiebig unterhalten und Neuigkeiten austauschen. Dementsprechend ist der Brunch eine ideale Verbindung von Genuss und sozialer Interaktion, und somit auch durchaus familien- und kinderfreundlich.

Das A und O des Brunchens


Ein Brunch sollte immer eine vergleichsweise große Auswahl an Speisen umfassen. Dabei sind der eigenen Kreativität kaum Grenzen gesetzt. Aus dem Bereich des Frühstücks und als eine Art Grundausstattung sollten Brot, Brötchen und Croissants mit einer Auswahl an Wurst, Käse, Lachs und süßen Aufstrichen auf jeden Fall aufgetischt werden.

 

Auch die englische Frühstücksvariante, bestehend aus Rührei und Speck, eignet sich sehr gut für einen Brunch. Für den weiteren Verlauf können warme Gerichte gekocht werden. Da dies aber im Zweifel die Gemütlichkeit unterbrechen könnte, sollte man eher einfache Gerichte auswählen. Besonders gut eignen sich auch Salate oder Antipasti Variationen.

 

Auch süße Speisen, wie selbstgemachte Obstsalate, Desserts oder Kuchen können das Brunchbuffet ergänzen. Auch die Getränke sind beim Brunch aufgrund seines Zeitumfangs wichtig. Natürlich dürfen Kaffee und weitere Kaffeespezialitäten beim Brunchen nicht fehlen aber auch Fruchtsäfte und Tee sollten mit angeboten werden. Wer einen gehobeneren Brunch veranstaltet, sollte auch Sekt oder Champagner anbieten.

 

 

Brunch für zuhause

 

Will man einen Brunch bei sich zuhause veranstalten, bedarf dies einer guten Planung. Wer möchte kann natürlich die Gäste miteinbeziehen, sodass jeder etwas zum Buffet beisteuert. Organisiert man den Brunch eigenständig, muss noch unbedingt die Form des Buffets gewählt werden. Gerade in kleinerem Kreis ist es gemütlicher die Speisen direkt auf dem Tisch zu servieren.

 

Dafür sollte man verschiedene schöne Platten und Schälchen vorbereiten. Bei kleinen Desserts oder Joghurts geht der Trend hin zum Servieren einzelner Portionen in kleinen Gläsern, die bereits an den einzelnen Plätzen verteilt werden. Für warme Speisen sollte man Wärmeplatten oder isolierte Gefäße in Erwägung ziehen.

 

Auch für die Dekoration sollte man sich etwas Zeit nehmen, um eine gemütliche Atmosphäre zu schaffen. Denn der Brunch ist eine Mahlzeit für alle Sinne, dementsprechend sollte auch die Optik des Esstischs stimmen. Wer möchte kann sich auch ein Motto ausdenken, und die Dekoration darauf abstimmen. Besonders im Sommer kann es auch sehr schön sein im Freien auf dem Balkon oder der Terrasse zu brunchen. 

 

Kommentare