Foto: Shutterstock.com

Steviaextrakt nutzen? - Vorteile

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:09
Neuerdings kennt man einen neuen Süßstoff, der 300mal süßer ist als Zucker. Hier mehr darüber ...

Stevia ist ein pflanzliches Gemisch, das man neuerdings als Zucker-Ersatz nehmen kann. Seit Jahrhunderten von den Ureinwohnern Brasiliens und Paraguays genutzt, ist es mittlerweile auch auf unseren Tisch gekommen. Noch schaut man kritisch auf Langzeitstudien und deren Auswirkungen, doch zurzeit kann man keine Nachteile gegenüber Zucker erkennen. Hier mehr darüber…

  • Stevia ist in Deutschland noch nicht lange auf dem Markt – es fehlen Langzeit-Ergebnisse bezüglich eventueller gesundheitsschädlicher Wirkung
  • Stevia Extrakt hat so gut wie keine Kalorien, daher ist es für Diabetiker ebenso geeignet wie für ernährungsbewusste Genießer

Stevia Produkte erhalten Sie in verschiedener Form:

  • Tabletten oder Tabs
  • Flüssigkeit oder
  • Pulver

Steviaextrakt

Hier nun in Stichworten alle Informationen zu Stevia:

 

  • Die Pflanze, aus der das Extrakt gewonnen wird, heißt Stevia rebaudiana – bei uns unter dem Namen „Honigkraut“ oder „Süßkraut“ bekannt
  • Steviablätter werden seit über 500 Jahren von den Ureinwohnern Brasiliens und Paraguays zum Süßen von Speisen und Getränken verwendet
  • Der natürliche Süßstoff dieser Pflanze heißt „Hernandulcin“ und ist in den Blättern enthalten. Im getrockneten Zustand verlieren sie Süße.
  • Das Extrakt ist 300mal süßer als Zucker.
  • Hinweise auf positive Wirkung bei Erkältungen, Bronchitis, Husten oder auch Koliken. Das Extrakt wirkt in vielen Fällen entzündungshemmend.
  • Für Diabetiker nicht nur gut geeignet, sondern besser als der übliche Zucker, der nur in geringen Dosen zu sich genommen werden darf.
  • Letzte Studien weisen auf eine wahrscheinlich blutdrucksenkende Wirkung hin, auch eine Anti-Krebs-Wirkung sowie positive Reaktionen auf Arteriosklerose werden angenommen, diese sind aber noch nicht bewiesen.
  • Stevia soll als ein natürliches Antioxidans funktionieren, d.h. die Stoffe bekämpfen (wie Tomaten) die sogenannten „freien Radikalen“, die nachweislich krebsfördernd sind.
  • Der Ballaststoff Inulin in verschiedenen Stevia-Extrakten hat verdauungsfördernde und auf die Darmflora positive Auswirkung.
  • Karies tritt bei Einnahme von Stevia seltener auf als wenn man nur mit Zucker süßt. Es gibt mittlerweile daher auch Zahnpflegemittel mit Stevia-Extrakt.
  • Seit Dezember 2011 ist Stevia offiziell als Lebensmittelzusatzstoff zugelassen – Langzeitstudien folgen dennoch.

 

Wenn Sie die Stevia auf Ihrem Balkon oder in Ihrem Garten einsetzen (fragen Sie nach der Topfpflanze „Süßkraut“), dann haben Sie für alle Fälle immer etwas Süßes für Ihre Getränke, den Nachtisch oder Kuchen im Haus. Sie sollten nur nicht zu viel Süßes am Tage essen, auch nicht von den Stevia-Produkten. Sie wissen ja: Nicht die Menge macht's – viel Spaß beim Gärtnern!!

Kommentare