Foto: Shutterstock.com

Teriyaki Chicken selber zubereiten? - So funktioniert´s

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:14
Natürlich kann man einfach die fertige Teriyakisauce im Supermarkt kaufen, aber dies ist gar...

Natürlich kann man einfach die fertige Teriyakisauce im Supermarkt kaufen, aber dies ist gar nicht notwendig, denn man kann die süße Sauce, die so gut zu Hühnchen passt, einfach selbst machen. Hier ein Rezept für vier Personen für Teriyaki Chicken und Wokgemüse als mögliche Beilage. Sie können es zusätzlich mit gebratenen Nudeln oder Reis servieren.

Für das Huhn:

  • 400 Gramm Hühnerbrust oder 4 Hühnerschenkel (wenn möglich ohne Knochen)
  • Grillpfanne
  • 4 Teelöffel Sake
  • 8 Teelöffel Soyasauce
  • 8 Teelöffel Mirin
  • 4 Teelöffel braunen Zucker
  • etwas gepressten Ingwer
  • 1 Esslöffel Honig (optional, wenn sie es noch süßer möchten)
  • geröstete Sesamsamen (optional, zum Bestreuen)

Für das Wokgemüse:

  • 300g Porree
  • 250g Shitakepilze
  • 2 Karotten
  • etwas Ingwer

Los geht´s

Das Huhn:

  • Mischen Sie alle Zutaten für die Marinade zusammen
  • Marinieren Sie das Huhn in der Marinade, indem Sie sie richtig einmassieren. Stellen Sie das marinierte Huhn für 15 Minuten in den Kühlschrank.
  • Braten Sie das Huhn zuerst bei mittlerer Hitze an der Hautseite in einer Grillpfanne etwas an, dann drehen Sie es um und braten die andere Seite bei niedriger Hitze an.
  • Gießen Sie die restliche Marinade darüber, die noch im Mariniergefäß übrig ist, decken Sie das Huhn zu und lassen Sie es etwas auf niedriger Hitze vor sich hin köcheln, bis die Marinade eindickt
  • Schneiden Sie das Huhn in mundgerechte Stücke, bevor Sie es servieren; Sie können es auch mit Sesamsamen bestreuen oder eingelegtem Ingwer oder Korianderblättern garnieren.

Das Wokgemüse:

  • Tipp: Verwenden Sie die Pfanne vom Huh, damit das Gemüse auch etwas von der Marinade abbekommt, oder heben Sie etwas Marinade auf, die Sie am Schluss über das Gemüse gießen
  • Waschen Sie das Gemüse
  • Schälen Sie die Karotten
  • Schneiden Sie Porree in lang Streifen
  • Schneiden Sie die Karotten in Stifte
  • Schneiden Sie die Pilze in mundgerechte Stücke
  • Schälen Sie etwas Ingwer und schneiden Sie ihn in wirklich kleine Würfel
  • Braten Sie zunächst die Karotten etwa 3 Minuten im Wok mit etwas Öl an
  • Dann geben Sie Pilze und Porree dazu und braten Sie sie für weitere 3 Minuten
  • Braten Sie den Ingwer kurz mit an
  • Geben Sie etwas Marinade dazu und lassen Sie das ganze weitere 2 Minuten köcheln, bevor Sie anrichten
  • Dazu passt noch Reis oder gebratene Nudeln

Kommentare