Foto: Shutterstock.com

Trockenpilze - Informatives

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:22
Trockenpilze werden durch Dörren haltbar gemacht, und lassen sich leicht zubereiten.

Trockenpilze sind durch Dörren haltbar gemacht, und so recht lange zu lagern. Es eignen sich sehr viele Pilze zum Trocknen, aber einige auch nicht. Vor dem Verwenden müssen die getrockneten Pilze dann wieder eingeweicht werden, und entfalten dann einen sehr guten Geschmack.

  • Warmes Wasser
  • Rotwein
  • Milch

Tipps zu Trockenpilzen

Getrocknete Pilze aus dem Handel

  • Im Handel bekommen Sie verschiedene Sorten zu kaufen. Zu den bekanntesten getrockneten Pilzen gehören unter anderem Steinpilze, Champignons, Morcheln, Shiitakepilze, Röhlinge, Trichterpilze und auch Schirmlinge. 
  • Mittlerweile bekommen Sie getrocknete Pilze nicht nur im Feinkostladen, sondern auch in jedem größeren und gut sortierten Supermarkt zu kaufen. Dabei können Sie dann einzelne Produkte, oder auch Pilzmischungen kaufen.

Trockenpilze richtig lagern

  • Wenn Sie getrocknete Pilze lagern möchten, dann ist es wichtig, dass Sie diese immer in einem gut zu verschließenden Gefäß aufbewahren. Sehr gut eigenen sich Schraubgläser. Aber auch kleine Beutel mit einem Frischeverschluss können zur Lagerung verwendet werden.
  • Haben Sie die Verpackung der Pilze noch nicht geöffnet, und ist diese unbeschädigt, dann sind Trockenpilze über mehrere Jahre haltbar, solange Sie die Verpackung nicht öffnen.
  • Einmal geöffnete Verpackungen sollten Sie daher immer gut verschließen, und die Pilze an einer möglichst trockenen Stelle aufbewahren. Gut geeignet ist ein Vorratsschrank, in dem Sie auch andere Lebensmittel lagern. Ungeeignet hingegen ist der Kühschrank.

Getrocknete Pilze richtig zubereiten

  • Bevor Sie die trockenen Pilze zum Kochen verwenden können, müssen Sie diese erst einlegen. Dazu können Sie warmes Wasser, Milch oder auch Rotwein nehmen.
  • Geben Sie die Pilze in eine Schale, und gießen Sie so viel Flüssigkeit darüber, dass die Pilze gut damit bedeckt sind. Schwindet die Flüssigkeit, dann kann es nötig werden, dass Sie noch einmal etwas davon nachfüllen müssen.
  • Richtig vollgesaugt und zum Kochen verwendbar, sind die Trockenpilze dann, wenn sie fast wieder die ursprüngliche Größe haben. Dann können Sie die Pilze wie gewohnt verarbeiten. Auch die Flüssigkeit, in der Sie diese eingeweicht haben, können Sie zum Kochen verwenden.
  • Hier hat sich ebenfalls das Aroma der Pilze verteilt, wodurch die Gerichte einen ganz besonders intensiven Geschmack bekommen. 

Pilze selber trocknen

  • Wenn Sie möchten, dann können Sie Trockenpilze auch selber herstellen. Verwenden Sie dann die oben genannten Sorten, und trocknen Sie diese selber.
  • Dazu waschen und säubern Sie diese zuerst. Schneiden Sie die Pilze dann in ca. 3 Millimeter dünne Scheiben und legen Sie diese auf ein Backblech.
  • Bei einer Temperatur von ca. 70 Grad können Sie die Pilze dann im Backofen dörren. Zum Aufbewahren eignet sich auch hier wieder ein Schraubglas, das sich gut verschließen lässt. Lagern Sie die Pilze so verschlossen an einem möglichst dunklen Ort, wie zum Beispiel dem Vorratsschrank.

Kommentare