Foto: Shutterstock.com

Truthahn braten - Ein Rezept zum nachmachen!

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:51
Viel dran, super gesund und köstlich, so schmeckt der Truthahn.

Für ein großes Essen eignet sich ein Truthahn. Viel dran, super gesund und köstlich, so schmeckt der Truthahn. Du wirfst einfach alles in eine riesige Bratenpfanne. Nun haben Gewürze und Aromen genügend Zeit, sich mit dem Vogel auf das Vorzüglichste zu vereinen. Das dauert eine Weile, aber das Resultat wird Dich und Deine Gäste in Verzückung versetzen. Was Du unbedingt brauchst ist eine Bratenpfanne, die genügend Platz für den Vogel hat. Tipp: Notfalls von Oma Gertrud oder der netten Nachbarschaft ausborgen.

Zutaten für 4 Personen:

  • 1 küchenfertiger Truthahn ca. 1,6 kg
  • 2 Bio- Zitronen
  • 8 Knoblauchzehen
  • 6 Zweige frischen Rosmarin
  • 500g Kirschtomaten
  • je 80g grüne und schwarze Oliven
  • 1 Sträußchen Thymian
  • 2 Lorbeerblätter
  • Pfeffer und Salz
  • Für das Würzöl
  • 4 El Olivenöl
  • 4 fein gehackte Knoblauchzehen
  • 1 TL edelsüßes Paprikapulver
  • Salz und Pfeffer
  • 2 EL fein gehackte Kräuter (Thymian, Rosmarin, Basilikum)
  • Alles gut vermischen und schon ist das Würzöl bereit für den Einsatz.

  1. Den Truthahn innen und außen kalt abspülen und mit Haushaltsrolle trocken tupfen. 
  2. Dann gönnst Du dem Truthahn eine Massage. Innen und Außen wird das Würzöl kräftig einmassiert. Nun hat der Vogel Zeit, sich auszuruhen. 
  3. In dieser Zeit die Zitronen waschen und in Scheiben schneiden, anschließend die Knoblauchzehen schälen. 
  4. Der Truthahn wird mit der Hälfte der Zitronenscheiben, Knoblauch und Kräuter gefüllt. Damit nichts raussteht, die Keulen fest zusammenbinden.
  5. Truthahn mit dem Rücken in die Pfanne legen, Kirschtomaten, Oliven, Lorbeerblätter und die restlichen Zitronenscheiben, Knoblauch, Kräuter ringsherum verteilen.
  6. Nun geht es ab in den vorgeheizten Ofen auf die untere Schiene bei etwa 180 C bis 200C. Nach 20 Minuten den Hahn mit Bratfett bestreichen, ab und zu wiederholen.
  7. Nach 60- 65 Minuten ist der Truthahn knusprig und goldbraun. Um zu testen, ob das Fleisch gar ist, stichst Du mit einer Fleischgabel in die dickste Stelle der Keule. 
  8. Aua, der austretende Fleischsaft soll klar und hell sein. Bewährt haben sich die Fleischthermometer, obwohl da blöde Sprüche kommen, wie: "Oh, hat Dein Braten etwa Fieber?" 
  9. Egal, Hauptsache der Vogel ist auf den Punkt genau gegart. 
  10. Köstlich dazu: Baguette und Wein.
  11. Tipp: Ist der Truthahn größer, musst Du mehr Zutaten einkaufen und etwas rechnen.

Kommentare