Drucken
Letztes Update am 13.04.2016, 09:31
Welche veganen Produkte auch Nicht-Veganer regelmäßig genießen, ohne es zu wissen.

„Nur ein Prozent der Österreicher isst vegan“, sagt Marlies Gruber, wissenschaftliche Leiterin des Forum Ernährung Heute, dem Verein zur Förderung von Ernährungsinformation. Sie verzichten gänzlich auf Produkte tierischen Ursprungs. Aber auch Personen, die nicht dezidiert auf rein pflanzliche Nahrungsmittel und Getränke achten, nehmen viel Veganes zu sich, ohne es zu wissen. Was alles in diese Kategorie fällt, ist mitunter ziemlich erstaunlich.

Vegane Lieblingsspeisen

Das typisch österreichische Wiener Schnitzel ist natürlich Fleisch. Die Beilage dazu nicht. Pommes Frites zählen im Regelfall zu veganen Speisen. Die Kartoffeln in Stäbchenform werden zumeist in günstigeren, pflanzlichen Ölen frittiert. Nur bei Tiefkühl-Pommes heißt es für echte Veganer aufpassen. Diese können Spuren von Milchpulver oder Ei enthalten. Auch Pasta-Liebhaber können ohne tierische Zusätze auskommen. Nudeln aus Hartweizengries sind vegan - zumindest mit Tomatensoße und ohne Parmesan. Lässt man den Käse weg, sind vegetarische Gerichte im Fastfood-Lokal oder im Hauben-Restaurant mitunter auch vegan, auch wenn sie nicht dezidiert so ausgewiesen sind.

 

Besonders Naschkatzen essen oft rein pflanzlich, ohne es zu wissen. Viele Süßigkeiten kommen ganz ohne tierische Produkte aus. Apfelstrudel und Mohnnudeln einiger Hersteller sind vegan. Auch Oreo-Kekse und Mon Cheri gehören dazu. Schokotiger, die die Ritter Sport Marzipan verschlingen, nehmen ebenso wenig Tierisches zu sich. Die beliebte Neapolitanerschnitte wird von manchen Herstellern wie beispielsweise Manner, ebenfalls gänzlich vegan erzeugt. Süße Fruchtgummis werden zwar eher mit tierischer Gelatine in Verbindung gebracht, einige Sorten wie „Pasta Basta“, „Kiss-Cola“ oder „Extra Saure Saurier“ basieren aber auf Stärke. Bei vegan denkt wohl nicht jeder an Eis. Erfrischende Sorbets bestehen allerdings nur aus Frucht, Zucker und Wasser. Ausschließlich Milcheis muss aus Sojamilch gemacht sein, damit es in diese Kategorie fällt.

Vegane Getränke

Am meisten überrascht vielleicht, dass eines der beliebtesten Getränke in Österreich vegan ist. Bier besteht ausschließlich aus Wasser, Hopfen, Gerste, Hefe und - bei hochgärigen Bieren - Zucker. Aufgrund des geltenden Reinheitsgebots sind alle heimischen Sorten rein pflanzlich. Die Filterung darf nur mechanisch und durch adsorbierend wirkende Klärmittel durchgeführt werden. Ähnliches gilt für Biere aus Deutschland. Auch das irische Guinness können Biertrinker seit kurzem vegan genießen. Der im Sommer beliebte Aperol verdankt seine rote Farbe auch nicht mehr dem aus der weiblichen Cochenilleschildlaus gewonnenen Karmin. Der Farbstoff wird heute synthetisch hergestellt. Aperol is somit vegan. Auch so manche anderen alkoholischen Getränke enthalten keine Stoffe tierischen Ursprungs.

 

Zum Mittagessen, als Nachspeise oder als Drink am Abend - auch Nicht-Veganer nehmen viele rein pflanzliche, also vegane, Produkte zu sich, ohne dass es ihnen bewusst wäre.

Kommentare