Foto: Shutterstock.com

Vegane Varianten von beliebten Snacks: 7 tolle Snackideen

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:34
Für zwischendurch, im Büro oder wenn es schnell gehen muss: Vegane Snacks erfreuen sich immer größerer Beliebtheit.

Für zwischendurch, im Büro oder wenn es schnell gehen muss: Vegane Snacks erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Manchmal braucht es nur ein paar neue Zutaten, um die klassischen Snacks neu zu interpretieren. Besonders Gemüse eignet sich gut als Alternative zu Fleisch und tierischen Produkten. Die veganen Varianten der Snacks schmecken nicht nur gut, ganz nebenbei fördern sie auch die Vitalität und die Gesundheit.

 Statt Eiscreme - geeiste Kokosmilch

  • Zutaten:
  • ein kleines Stück frischen Ingwer
  • Kokosmilch
  • frisches Obst 
  • Zubereitung:
  • Ingwer schälen und fein reiben, anschließend mit der Kokosmilch verrühren und ziehen lassen. Dann durch ein feines Sieb pressen und für dreißig Minuten in das Gefrierfach stellen. Anschließend wird die Kokosmilch mit dem Rührstab aufgemixt und in gekühlte Gläser oder Glasschalen gefüllt. Die geschnittenen Früchte dazugeben.
  • Die Früchte können nach persönlichen Geschmack oder Saison ausgewählt werden. Gut zur Kokosmilch passen Ananas, Mango und Papya.
  • Ein Tipp: Lassen Sie die Kinder beim Schneiden der Früchte mithelfen, dann schmeckt es doppelt so gut.

Kürbis kann zu Pizzen oder Pommes frittes verarbeitet werden

  • Die beliebten Pizza-schnitten oder Pommes als Snack zwischendurch lassen sich ganz leicht durch den Kürbis ersetzen. Es gibt rund hundert verschiedene Speisekürbissorten, hier sind den Snackideen fast keine Grenzen gesetzt. Zu dem bekanntesten und beliebtesten Speisekürbis zählt der Hokkaido.
  • Zutaten:
  • Kürbis
  • Salz
  • eventuell Pfeffer
  • Zwiebel
  • Rapsöl
  • Zubereitung: 
  • Die Kerne werden entfernt. Für Pommes wird der Kürbis in dünne Streifen geschnitten, für die Pizza in größere, runde Stücke. Das Rapsöl in der Pfanne erhitzen, die Kürbisstücke darin anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen und mit den angebratenen Zwiebelringen garnieren. Die Pommes ohne Pfeffer und Zwiebel zubereiten.
  • Ein Tipp: Die Kürbis-Pommes können ohne Öl im Backrohr zubereitet werden. Einfach die Kürbisstreifen auf ein Backpapier legen und ungefähr zwanzig Minuten bei 170 Grad im Backrohr braten.

Der Klassiker unter den Snacks, der Hamburger wird durch den Kartoffelburger ersetzt

  • Zutaten:
  • Kartoffeln
  • Gemüse
  • Salz und Pfeffer
  • Kräuter 
  • zwei Esslöffel Mehl
  • Zwiebel
  • Brötchen
  • Rapsöl
  • Zubereitung:
  • Die Kartoffeln kochen, schälen und durch die Kartoffelpresse drücken. Laibchen formen und im Rapsöl anbraten. Gemüse würfeln oder in Streifen schneiden und mit Salz und Pfeffer würzen. Das Kartoffellaibchen dann als Fleischersatz verwenden und den Burger noch mit Zwiebel, dem Gemüse und Salat garnieren. Fertig ist der vegane Burger!
  • Ein Tipp: Mischt man ein bis zwei Esslöffel Mehl unter die Kartoffelmasse, zerfallen die Kartoffellaibchen nicht.

Statt gefüllten Schinkenröllchen oder gefüllten Brötchen - vegane Varianten sind gefüllte Paprika

  • Zutaten:
  • Paprika- rot, gelb oder grün
  • Reis
  • Tomaten
  • Sellerie
  • Zubereitung:
  • Der Reis wird gekocht, die Tomaten in Würfel und den Sellerie in dünne Streifen schneiden, zum Reis geben und kurz einkochen lassen. Von den Paprika die Kappen abschneiden und die Reismasse einfüllen. Etwas exotischer schmeckt die Reisfüllung, wenn man Curry dazugibt.
  • Ein Tipp: Dieses Gericht eignet sich nicht nur als gesunder, veganer Snack zwischendurch, sondern es kann dem Paprika, zum Beispiel für die Faschingsparty, auch mit Gurken oder Karottenstückchen ein Gesicht verpasst werden.

Weitere Snackideen sind Humums und Tofu

  • Zutaten:
  • Hummus
  • Gurken
  • Karotten
  • Zubereitung:
  • Hummus eignet sich hervorragend als Dip. Einfach Karotten oder Gurken in Streifen schneiden und dipen. 
  • Tofu mariniert oder geräuchert kann für verschiedene Snacks verwendet werden, auch als Vorspeise in Kombination mit Oliven schmeckt Tofu vorzüglich.

Nicht nur für Veganer: Zucchini und Blumenkohl 

  • Zutaten:
  • Zucchini
  • Blumenkohl
  • Salz 
  • Pilze
  • Zubereitung:
  • Die Zucchini kann auf verschiedene Arten zubereitet werden. Als Rohkost, Salat oder halbiert, mit Pilzen gefüllt und überbacken. Die fleischigen Röschen des Karfiols sind zart im Geschmack und besonders vielseitig: Sie eignen sich einfach blanchiert als Snack, als Salat oder zusammen mit Pilzen und anderem Gemüse überbacken.

Weitere Beiträge zum Thema:

Kommentare