Foto: Shutterstock.com

Was ist ein Milchkontingent?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:53
Ein Milchkontingent wurde in der damaligen Europäische Gemeinschaft eingeführt.

Ein Milchkontingent wurde in der damaligen Europäische Gemeinschaft eingeführt, um die Erzeugung von Milch in einem bestimmten Rahmen zu halten. In Deutschland wurde das Milchkontingent auf alle Betriebe aufgeteilt, welche mit der Milchproduktion beschäftigt waren. Eine Erhöhung der der Milchmenge zog eine saftige Strafe nach sich, sodass sich dieser Aufwand nicht lohnte.

  • Ende der 1970er Jahre stieg die Produktion von Milch derartig an, dass ein großer Überschuss entstanden ist und über den Absatz kaum noch Gewinn erwirtschaftet werden konnte. 
  • So wurde festgelegt, dass durch eine Reklamierung eine Stabilität des Marktes geschaffen werden muss. 
  • Dieses Problem wurde nur zum Teil gelöst, denn bis in die heutige Zeit werden Milchprodukte vom Staat subventioniert. 
  • Diese staatlichen Zuschüsse sind unbedingt notwendig, denn würden die tatsächlichen Preise für die Produktion der Milch vom Kunden abverlangt, wären die Preise wesentlich höher. Viele Menschen steigen in diesem Fall sofort auf andere Getränke um.
  • Müssten auf der anderen Seite die Bauern mit dem Geld auskommen, welches auf dem Markt für Milch gezahlt wird, ist das Halten von Kühen nicht mehr rentabel und viele Landwirte würde so ein Vorgehen in die Insolvenz treiben.
  • Im Handel gäbe es noch Milch, aber diese käme aus anderen Ländern und ein großer Teil der deutschen Landwirtschaft läge am Boden. 
  • Damit alles in einem geregelten Rahmen abläuft, hat der Staat entsprechende Bedingungen geschaffen. Übrigens bezahlen die Subvention alle Bürger in der Form von Steuerabgaben und auch Leute, welche keine Milch trinken, leisten ihren Beitrag für die Milchpreise im Handel.

Kommentare