Foto: Shutterstock.com

Weinherstellung für Anfänger? - So geht's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:06
Zunächst benötigst du neben Trauben eine gewisse Grundausstattung.

Wenn du deinen ersten eigenen Wein herstellen willst, solltest du zunächst den Filmklassiker "Die Feuerzangenbowle" anschauen. Hier wirst du anschaulich mit den Folgen der alkoholischen Gärung vertraut gemacht. Willst du nun noch immer an deinem Vorhaben festhalten, so ist die eigene Weinherstellung unabhängig vom Erfolg des Handelns eine interessante Erfahrung.

Zunächst benötigst du neben Trauben oder anderen zuckerhaltigen Früchten eine gewisse Grundausstattung, die wir dir nun in Verbindung mit dem chronologischen Ablauf der Weinherstellung verraten.

Schritt-für-Schritt zum eigenen Wein

  1. In einem Maischebottich, für den auch ein größeres Haushaltsgefäß verwendet werden kann, werden die zerkleinerten und entstielten Früchte zunächst für einige Stunden eingemaischt. Bei diesem Prozeß werden erwünschte Aromastoffe aus den Früchten gelöst und beispielsweise auch Enzyme freigesetzt, die durch Pektinabbau in den Fruchtschalen das spätere Pressen erleichtern. 
  2. Unsere Altvorderen stampften übrigens die Trauben nicht aus Rückständigkeit mit nackten Füßen. Sie führten der Maische so auf natürlichem Wege auch Hefepilze zu, die sich auf jeder nackten Haut befinden und für das Einleiten einer alkoholischen Gärung unverzichtbar sind.
  3. Anschließend erfolgt die Kelterung des Mostes, also das Auspressen der Maische. In der handwerklichen Weinkelter dient dazu üblicherweise eine Spindelpresse. Diese lässt sich für den Hobbywinzer im Kleinformat anschaffen oder aber durch eine Wäschepresse aus Omas Zeiten vom Flohmarkt ersetzen, bei der das Pressgut anstelle der nassen Wäsche in einen Gummisack gefüllt wird und durch den Überdruck des per Schlauchanschluss in den Zwischenraum zwischen Gummisack und Metallbehälter eingelassenen Wassers ausgepresst wird. Das entsaftete Pressgut, Trester genannt, ist ein gutes Tierfutter. 
  4. Nun kommt der gute alte Weinballon zum Einsatz, der unter Umständen zuvor von Muttis Grünpflanzen befreit und gereinig werden muss. Nach dem Einfüllen des Mostes und der Zugabe einer handelsüblichen Weinhefe in der richtigen Dosierung wird der Ballon mit einem wassergefüllten Gärröhrchen verschlossen. 
  5. Dieses lässt die unter Überdruck stehenden Gärgase (Kohlendioxid) entweichen, verhindert aber das Eindringen von Luft, die eine unerwünschte Essiggärung initiieren könnte. Ein guter Essig ist zwar auch nicht schlecht, aber du willst ja Wein herstellen. 
  6. Die Hauptgärung, bei der der Zucker des Mostes zu Alkohol umgewandelt wird, sollte nach etwa einer Woche bei 15 - 18°C Umgebungstemperatur abgeschlossen sein. Danach kann es zu einer erwünschten oder auch unerwünschten Nachgärung kommen, bei der Milchsäurebakterien einen Teil der herben Apfelsäuren zu milderen Milchsäuren umbauen. 
  7. Wenn die Hefen im Weinballon zu Boden gesunken sind, kannst du 'abstechen'. Dabei wird der Wein über der entstandenen Bodenschicht im Hausgebrauch am besten vorsichtig von oben mit einem Schlauch in ein anderes Gefäß abgesaugt und auf gut gereinigte und sterilisierte Flaschen gefüllt. 
  8. Ob diese Flaschen nun verkorkt, mit Schraubverschlüssen oder Gummihauben verschlossen werden, bleibt dir überlassen - Hauptsache dicht! Denn nun sollte dein Jungwein noch 3 bis 6 Monate lagern; dabei wird er eigentlich mehrfach umgefüllt und gefiltert zur Entfernung von Trübungen und Weinstein. 
  9. Aber natürlich kannst du ihn auch schon trinken. Immerhin ist es dein erster Wein und die Perfektion kommt später.
  10. Apropos: Du kannst deine Trauben auch selbst anbauen. An einem Spalier ziehst du ein- oder mehrarmige, waagerechte Bogenreben vom Rebstock zur Seite, an denen du jedes Jahr neue Fruchtreben nach oben wachsen läßt. Alles andere, wie Seitentriebe, brichst du aus. Der Weinstock trägt an der einjährigen Rebe. Weinanbau ist in Deutschland und der EU gesetzlich geregelt. Wenn du ausschließlich für deinen Eigenbedarf Reben anpflanzt, sind maximal ein Ar (100 m²) genehmigungsfrei.

Kommentare