Foto: Shutterstock.com

Welche Fleischart für Steak? - Wichtige Tipps

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:20
Ein saftiges Steak muss nicht immer vom Grill kommen. Auch in der Pfanne lässt es sich gut braten.

Ein Steak ist eine Fleischscheibe, die sich eignet um kurz gebraten oder gegrillt serviert zu werden. In der Regel stammt das Steak immer vom Rind. Ist es von einer anderen Fleischsorte, dann wird es auch dem entsprechend als Schweinesteak, Kalbsteak, Putensteak usw.

Hilfreiche Tipps

  • Ob das Steak lecker und saftig ist, hängt nicht nur vor der Zubereitung ab. Denn auch die Fleischsorte, die Art wie das Fleisch zugeschnitten wurde, ist wichtig. Ganz besonders zart sind Rindersteaks die vom Filet stammen.
  • Zu den bekannten Steaksorten gehören unter anderem Rumpsteak, Filet mignon, Medaillon, Hüftsteak, Nackensteak, Kluftsteak und Entrecôte.
  • Bei einem guten Steak ist es wichtig, dass es sich zum Kurzbraten eignet. Dabei können Sie zwischen verschiedenen Sorten wählen, die in der Regel alle im Handel zu kaufen sind.
  • Entrecôte ist eine 5 bis 9 cm dicke Roastbeefscheibe, die durchschnittlich zwischen 400 und 900 Gramm wiegen sollte. Das Kluftsteak wird aus der Keule geschnitten, das Filet mignon ist ein sehr feines Stück Fleisch, das aus der Filetspitze geschnitten wird.
  • Je nachdem, welches Fleisch Sie verwenden, muss das unterschiedlich lange gebraten werden. Roastbeef hat eine durchschnittliche Garzeit von 10 bis 15 Minuten pro Seite, wobei ein Filet mignon nur 2 bis drei Minute von jeder Seite gebraten werden sollte.
  • Damit das Steak richtig schön saftig wird, ist aber nicht nur die Garzeit wichtig, sondern auch die Art, wie es gebraten wird. Wichtig ist, dass Sie sich nach Möglichkeit an die garzeiten halten, und die Steaks beim Braten nicht öfters wenden.
  • Ist die Garzeit mit 4 Minuten pro Seite angegeben, braten Sie das Fleisch durchgehend 4 Minuten von der einen Seite, wenden es und braten es dann ebenfalls auch von der anderen Seite vier Minuten.
  • Durch die Hitze schließen sich außen herum die Poren, wodurch das Fleisch nicht austrocknen kann, da der Fleischsaft im Inneren bleibt. Ist das Steak heiß genug und gründlich gebraten worden, ist es im Inneren daher immer schön saftig.
  • Aber auch ein Steak muss im Inneren nicht immer roh sein, denn insgesamt gibt es sieben verschiedene Garstufen, mit denen Sie das Fleisch für jeden Geschmack passend zubereiten können: durchgebraten, fast durchgebraten, halb durchgebraten, innerer Kern roh, Kern roh, fast roh und roh. Das sind die verschiedenen Zubereitungsarten, die Ihnen beim Steakbraten zur Auswahl stehen.
  • Verwenden Sie das Steak aber nie, wenn es frisch aus dem Kühlschrank kommt, sondern lassen Sie es zuerst ein bisschen bei Zimmertemperatur erwärmen. Vor dem Braten spülen Sie es mit lauwarmen Wasser ab, tupfen es trocken, und geben es dann in das bereits erhitzte Fett. Eine einfache Faustregel kann Ihnen helfen, die richtige Bratzeit zu finden. Denn diese beträgt durchschnittlich eine Minute pro Zentimeter Fleischdicke.

Kommentare