Foto: Shutterstock.com

Welche Lebensmittel wirken abführend?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:47
Stress beim Essen führt häufig zu Verdauungsstörungen...

Stress beim Essen führt häufig zu Verdauungsstörungen und einem schmerzhaften Blähbauch. Wer nicht sofort zur "chemischen Keule" aus der Apotheke greifen möchte, sollte folgende Lebensmittel in seinen Ernährungsplan einbauen:

  • Es ist sehr wichtig die laxierende Lebensmittel langsam aufzudosieren, da es sonst schnell zu einem überschießenden Effekt mit Durchfall kommen kann. 
  • Sollte dies der Fall sein, muss man auch hier auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr achten und sollte unbedingt genügend Vitamine und Mineralstoffe zu sich nehmen, da der Elektrolythaushalt des Körpers sonst schnell aus dem Gleigewicht gerät und dies zu Mangelerscheinungen führen kann.

  1. Buttermilch oder Lactosetabletten helfen der Verdauung effektiv auf die Sprünge. Dabei sollte man darauf achten, nicht zuviel Lactose zu sich zu nehmen, da sonst die Enzyme für die Spaltung überfordert sind und es in Folge dessen schnell zu einem Durchfall kommen kann.
  2. Apfel- oder Pflaumensaft und Trauben oder getrocknete Pflaumen wirken ebenfalls laxierend und helfen dem trägen Darm aktiv zu werden.
  3. Schon zu Großmutters Zeiten wurde erfolgreich Sauerkraut gegen Blähungen und Völlegefühl eingesetzt. Deswegen findet man häufig zu schwerbekömmlichen, fettigen Fleischgerichten eine üppige Portion Sauerkraut als Beilage.
  4. Eine weitere Möglichkeiten bietet die Anwendung von Leinsamen, welche man in der Apotheke oder in der Drogerie kaufen kann. Diese lassen sich gut mit einem Löffel Jogurt essen und dann binden sie Wasser im Darm und üben einen Defäkationsreiz aus.
  5. Grundsätzlich sollte man versuchen Weizenmehlprodukte wie Brötchen oder Weißbrot durch Vollkornprodukte auszutauschen. Diese enthalten Ballaststoffe, die die Darmmotilität anregen und so einer möglichen Verstopfung entgegenwirken oder diese gar nicht erst zulassen. 
  6. Ebenso sollte man darauf achten, viel zu trinken. Empfohlen werden 1,5-2l pro Tag. Im Sommer, wenn man viel Flüssigkeit durch Schwitzen über die Haut verliert oder bei starker körperlicher Betätigung, dürfen es auch gern bis zu 3l sein.
  7. Leidet man öfter unter Verdauungsbeschwerden sollte man eine Darmsanierung mittels Probiotika wie Lactobakterien oder Bifidobakterien versuchen oder mit Hilfe eines Ernährungsberaters einen "darmfreundlichen" individuellen Ernährungsplan aufstellen.

Kommentare