Foto: Shutterstock.com

Welche Pilze wachsen im Herbst?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:08
Pilze lieben es feucht und warm. Aus diesem Grund ist der Herbst mit seinem schon feuchten...

Pilze lieben es feucht und warm. Aus diesem Grund ist der Herbst mit seinem schon feuchten und doch teils noch wärmeren Wetter ideal für das Pilzwachstum. Pilze wachsen zwar das ganze Jahr über, aber im Herbst sind es besonders viele - giftige und ungiftige.

"Herbstpilze"

  • Unter den guten Wachstumsbedingungen im Herbst bilden viele unscheinbare Pilze Fruchtkörper, die dann sichtbar sind und die Sammler in den Wald locken.
  • Pfifferlinge und Steinpilze sind die bekanntesten Vertreter der Gattung Pilz, die im Herbst wachsen. Sie erfreuen jeden Sammler, denn sie sind nicht nur essbar, sondern außerdem sehr lecker.
  • Ritterlinge, Champignons und Röhrlinge sind ebenfalls zu finden. Erdritterlinge sind essbar, die meisten der anderen Ritterlingsarten sind entweder ungenießbar oder gar giftig. Auch unter den Röhrlingen gibt es einige giftige Arten, die bekannteste dürfte wohl der Satansröhrling sein.
  • Krause Glucke, Butterpilz und Fichtenreizker sind ebenfalls typische essbare Herbstpilze. Die Saison endet mit dem violetten Rötelritterling, der roh giftig, zubereitet jedoch ein Genuss ist.

Kommentare