Foto: Shutterstock.com

Wie backe ich einen Apfelkuchen?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:56
Und damit dir der Apfelkuchen auch noch mit Bravour gelingt, gibts hier ein Rezept.

Wer kann schon dem Geruch eines frisch aus dem Ofen kommenden Apfelkuchen widerstehen? Richtig - niemand! Und damit dir der Apfelkuchen auch noch mit Bravour gelingt, gibts hier ein Rezept.

  • Die Größe der Tassen spielt keine Rolle, solange sie alle dieselbe haben.
  • Du kannst auch, bevor du den Teig in den Backofen gibst, noch etwas Zimt drüberstreuen.
  • Du kannst den Apfelkuchen pur, mit Schlagsahne, oder sogar mit Apfelmus essen.

  • 1Gugelhupfform
  • 2 große Schüssels
  • 1 Holzlöffel
  • 1 Buttermesser
  • 1 Sieb

 

  • 2 Tassen Sonnenblumenöl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1,5 Tassen Zucker
  • 3 Tassen Mehl
  • 2 Eier
  • 0,5 TL Salz
  • 2 TL Zimt
  • 2 TL Vanillezucker
  • 2 Tassen gehackte Mandeln
  • 3 Tassen gewürfelte Äpfel. Sollten ca. 2 Äpfel sein
  • Puderzucker

  1. Heize den Ofen auf 180 Grad vor.
  2. Gib das Mehl in eine große Schüssel
  3. Nun gibst du den Zucker, das Salz, den Zimt und 1 TL Backpulver hinzu, mischst alles gut mit einem Löffeln durch und stellst die Schüssel zur Seite.
  4. Nun mischt du in einer neuen Schüssel das Öl, die Eier und den Vanillezucker zusammen.
  5. Gib nun die Mehlmischung der anderen Schüsseln zu der Eiermischung und vermenge alles kräftig mit dem Löffel.
  6. Du kannst auch ein Handrührgerät verwenden, das führt jedoch dazu, dass der Teig zu glatt wird.
  7. Gib die Äpfel und die Mandeln hinzu und mixe noch mal alles gut.
  8. Jetzt gibst du die Mischung in die gefettete Gugelhupfform.
  9. Stell die Form auf ein Gitter und schiebe dies mittig in den vorgeheizten Backofen.
  10. Nach 1 Stunde oder wenn die obere Schicht braun ist, ist der Apfelkuchen fertig und bereit rauszuholen (mach sicherheitshalber den Test, in dem du einen Zahnstocher anfeuchtest, ihn hinein steckst und wenn kein Teig kleben bleibt, ist der Kuchen fertig).
  11. Hol den Kuchen raus und lass ihn abkühlen. Danach gehst du mit dem Buttermesser entlang der Ränder, damit sich der Kuchen leichter von der Form löst.
  12. Stell einen Teller Falschrum auf die Backform und wende alles, sodass der Kuchen auf dem Teller landet.
  13. Bestreue den Kuchen noch mit gesiebten Puderzucker.
  14. Du kannst den Kuchen warm essen oder ihn erst richtig abkühlen lassen. Guten Appetit!
  15. Als besonderes Extra, und wenn du jemand bist, der gerne Schokolade ist, kannst du fein geraspelte Schokolade vor dem Eingießen des Teiges auf die Gugelhupfform geben. Der Boden wird dadurch leicht dunkler und schmeckt leicht schokoladich.

Kommentare