Foto: Shutterstock.com

Wie bereitet man eine Fruchtbowle zu?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:43
Für Feierlichkeiten sind frische Getränke, besonders in der warmen Jahreszeit meist sehr willkommen.

Für Feierlichkeiten, wie etwa Familienfeste sind frische Getränke, besonders in der warmen Jahreszeit meist sehr willkommen. Was wäre an dieser Stelle besser geeignet als eine frische Fruchtbowle. Diese kann auch in unterschiedlichen Varianten schnell und unkompliziert hergestellt werden. Somit können etwa die kleineren Gäste auf einer Party mit einer alkoholfreien Fruchtbowle versorgt werden. Zu diesem Thema kursieren unzählige Rezepte in Koch- und Mixgetränkebüchern, sowie im Internet. An dieser Stelle sollen nun eine Variante vorgestellt werden.

  • Achtung ist in Bezug auf die Menge des verwendeten Alkohols geboten. Lieber mit etwa weniger anfangen und schrittweise abschmecken. 
  • Immerhin soll eine frische Fruchtbowle hauptsächlich auch nach Frucht schmecken und nicht ausschließlich nach Alkohol. 
  • Ebenso wichtig ist die Frische der sonstigen Zutaten, wer Früchte hinzu gibt, der probiere diese im Vorfeld probehalber einmal, um sicher zu gehen, dass es sich um frische Ware handelt. 
  • Auch die nichtalkoholischen flüssigen Ingredienzien dürfen in keinem Fall alt oder abgestanden sein. 

 

  • Für das erste Rezept einer frischen Fruchtbowle werden Apfelsaft, Mineralwasser und Dosenfrüchte benötigt. 
  • Für den intensiveren und fruchtigeren Geschmack können hierbei auch Teebeutel sorgen. 
  • Wenn das Ganze etwa mit Alkohol aufgepeppt werden soll, empfiehlt es sich Sekt zu verwenden. Dieser unterstützt den frischen und prickelnden Charakter der Bowle zusätzlich

  1. Wurde die benötigte Vorbereitung getroffen, kann nun mit dem Zusammenstellen der Fruchtbowle begonnen werden. Die hier gemachten Mengenangaben können selbstverständlich je nach Gästeanzahl erhöht oder vermindert werden. Dies muss dann jedoch im korrekten Mengenverhältnis erfolgen. 
  2. Zunächst werden nun 1,5 Liter Wasser aufgekocht, in welchem etwa 2 Teebeutel für 10 Minuten durchziehen. 
  3. Nach dem geruhsamen Abkühlen können cirka 2 Liter Apfelsaft und Früchte hinzu gegeben werden. Diese können entweder einer Dose entstammen oder auch frisch geschnitten sein. Frisches Obst eignet sich geschmacklich selbstverständlich immer am besten. 
  4. Abschließend wird das Ganze für drei Stunden in den Kühlschrank verbracht. Je nachdem, ob es sich um eine alkoholhaltige oder –freie Mischung handeln soll, kann nach dem Auskühlen noch eine Flasche Sekt, also 0,75 Liter hinzugefügt werden. Das Ganze noch einmal gut umrühren und fertig ist eine erfrischende Fruchtbowle, welche im Winter übrigens auch warm genossen werden kann. 
  5. Eine weitere abgewandelte, etwas hochprozentigere Variante wäre mit Vodka und Maracujasaft im Mischverhältnis 1 zu 4 realisieren. Zusätzlich kann hier noch eine Verfeinerung mit schmackhaftem Vanilleeis einer Ausgarnierung mit frischen Früchten vorgenommen werden.

Kommentare