Foto: Shutterstock.com

Wie braut man selbstgemachtes Bier?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:47
Bier spielt im Leben eines Mannes eine beachtliche Rolle.
Von daher sollte man immer ein paar Flaschen im Kühlschrank haben. Mann kauft es sich im Geschäft oder man erlernt das Bier-brauen um es in der heimischen Küche auszuüben.

Zutaten für 10 Ltr Bier

  • 2kg Malz (bestehend aus 50% Weizen und 50% Gerste)
  • 50g Hopfen 
  • 20ml Bierhefe (obergärig)

Benötigtes Zubehör

  • 1 Topf (20 Liter)
  • 1 Eimer (20 Liter)
  • 1 Kochlöffel
  • 1 Kopfkissenbezug
  • 1 Thermometer (Einweckthermometer, 0 bis 100 Grad)
  • 1 Gummischlauch (ca 100cm lang, 1cm Durchmesser)
  • 1 Bierspindel und den dazugehörigen Standzylinder
  • 1 Mühle (z.B. Kaffeemühle)
  • 1 Kiste leerer Bierflaschen mit Bügelverschluss
  • 1 Reinigungsmittel
  • 0,5 %ige Wasserstoffperoxidlösung

Vorbereitung

  1. Aus dem Ätz-Natron wird eine 1-prozentige Lösung hergestellt um die Flaschen und Eimer ordentlich zu säubern. 
  2. Anschließend werden sie gründlichst ausgespült und mit 0,5-prozentiger Wasserstoffperoxidlösung desinfiziert. 
  3. Den Kissenbezug auskochen.


Das Brauen

  1. Das Malz wird in der Mühle geschrotet, die Spelzen (Hülle des Korns) sollten noch vorhanden sein. 6L Wasser werden dann auf 45 Grad temperiert. Unter Rühren fügt man das Schrot hinzu. 
  2. Temperatur kontrollieren, sie sollte zwischen 42 und 45 Grad liegen. Unter Rühren wird diese nun auf 52 Grad erhöht und 5min gehalten.
  3. Anschließend wird die Temperatur auf 62 Grad erhitzt und bei 30min gehalten. Dann auf 72 Grad erhöhen und diese Temperatur 20min halten. Nun den Topf auf 78 Grad erhitzen. 
  4. Der Topfinhalt wird nun in den Eimer gekippt, der vorher mit dem Kissenbezug bespannt wurde. Die nun in dem Bezug zurück gebliebene Masse dient als Treber.
  5. Im Topf 4,5L Wasser auf 78 Grad erhitzen. Das erhitzte Wasser wird durch den Teber im Kissenbezug in den Eimer gegossen, anschließend der Bezug darüber ausgewrungen. 
  6. Der Inhalt des Eimers wird in einen Topf gegeben und zum kochen gebracht. Nach 10min 25g Hopfen hinzu geben und weitere 60min kochen lassen.
  7. Um den Zuckerwert ablesen zu können muss eine Probe entnehmen. Dazu lässt man die Bierspindel vorsichtig in den Zylinder gleiten. Auf der Spindel ist dann der Zuckerwert (=Stammwürze) ablesbar. Liegt dieser bei circa 12% gibt man den restlichen Hopfen hinzu. Liegt er unter 12%, nochmal 10min kochen lassen und anschließend die Messung wiederholen.
  8. Nun den Topf vom Herd ziehen, mit dem Kochlöffel umrühren und 10min ruhen lassen. Jetzt muss man den Gummischlauch ansaugen um die Flüssigkeit aus dem Topf in den Eimer zu leiten. 
  9. Den Eimer nun ein einer kalten Umgebung stellen um die Temperatur auf 20 Grad zu senken. Anschließend die Hefe zugeben und bei 20 Grad 36 Stunden lang ziehen lassen.
  10. Nun wird eine weitere Probe entnommen und in den Zylinder gegeben, dazu wird die Spindel eingeführt. Wenn diese 3 bis 4% anzeigt kann die Flüssigkeit mittels Schlauch auf die Flaschen gefüllt werden. Wenn die Spindel über 4% anzeigt, lässt man die Flüssigkeit so lange stehen bis ein Wert von 3 bis 4% erreicht ist.
  11. Die geschlossenen Flaschen werden nun 3 bis 4 Tage bei 20 Grad stehen gelassen, danach für 2 Wochen im Kühlschrank gelagert. Das Bier ist fertig. Prost!

Kommentare